Microsoft wird ab nächstem Jahr keine waffenähnlichen Gegenstände mehr für die Xbox Live Avatare gestatten, wie aus einer Mitteilung von Epic Games hervorgeht.

Xbox Live - Microsoft verschärft Waffengesetz für Xbox Live Avatare

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox Live
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 43/441/44
Über die genauen Hintergründe hat sich Microsoft bislang nicht geäußert
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Epics Community Manager meldete sich im offiziellen Forum zu Wort und erklärt, dass durch eine Änderung an Microsofts Richtlinien ab dem 1. Januar 2012 keine waffenähnlichen Gegenstände mehr für Avatare angeboten werden dürfen.

Dabei betrifft es nicht nur die Items von Epic, darunter die Lancer und Hammerburst (jeweils 320 Microsoft Punkte), sondern alle Anbieter solcher Objekte. Wer sie noch vor dem 1. Januar erwirbt, darf sie aber dennoch behalten.

Zwar hat sich Microsoft offiziell dazu noch nicht geäußert, da das Unternehmen die Xbox aber zunehmend attraktiver für Familien und Kinder machen will, kommt dieser Schritt kaum überraschend.

Im deutschen Xbox Live Marktplatz waren Epics virtuelle Waffen ohnehin nicht käuflich, in Österreich und der Schweiz dagegen schon.