Der Nintendo64-Klassiker GoldenEye 007 von Entwickler Rare wurde zwar nie offiziell als XBox Live Arcade Umsetzung angekündigt, doch es gab eine vielzahl Gerüchte, die eine Portierung bekräftigten. Umso überraschter war die Fangemeinde, als man das Projekt aufgrund Differenzen zwischen Microsoft und Nintendo einstellte.Vermutungen, dass es dabei um Geldprobleme ging, werden nun durch unsere Kollegen von Kotaku entkräftigt. Diese wollen aus einer Quelle bei Microsoft nämlich erfahren haben, dass Nintendo Präsident Satoru Iwata keinen hauseigenen Titel auf einer anderen Konsolen sehen wollte.Sollte sich diese Quelle als glaubwürdig herausstellen, hätte Satoru Iwata sicherlich ein paar mehr E-Mails wütender Fans im Postfach. Doch man sollte nie vergessen, dass diese Behauptung von Microsoft kommt. Eine Reaktion seitens Nintendo steht noch aus.