Pädophile zieht es immer wieder zu jenen Orten, an denen sie möglichst unbeobachtet mit Kindern in Kontakt treten können. Bisher trieben sie daher gerne in Chaträumen ihr Unwesen, auf der Suche nach gelangweilten Minderjährigen.

Doch nun scheint die Plattform Xbox Live dem regulären Internet in dieser Hinsicht den Rang abzulaufen. Das FBI ist bei den jüngsten Ermittlungen vermehrt auf umtriebige Perverse gestoßen, die dort offensichtlich besonders einfach Kontakte herstellen können. Vorsicht ist also geboten - insbesondere müssen die Kids darüber aufgeklärt werden, dass sie auf keinen Fall persönliche Daten herausgeben dürfen.