Nachdem ein Mitglied über 35 Mal von Xbox Live ausgeschlossen worden war, schlägt es zurück - und hackt den Xbox-Live-Account sowie den privaten Blog des ausführenden Microsoft-Managers Stephen Toulouse.

Xbox Live - Account eines ausführenden Direktors aus Rache gehackt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox Live
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 42/431/43
Aus Rache für den Bann gehackt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Hacker sagte, er war frustriert davon, immer wieder von Xbox Live verbannt zu werden - und so übernahm er die Kontrolle über den Account von Stephen „Stepto“ Toulouse, der Director of Policy and Enforcement, also derjenige, der die Entscheidungsgewalt darüber hat, wer gebannt werden darf und wer nicht, des Online-Dienstes ist.

Stephen Toulouses Job ist, es, Cheater, Modder, Hacker und Spammer zu bestrafen - und vom Xbox-Live-Dienst auszuschließen. Und das hat er mit dem Hacker, der sich nun dafür gerächt hat, getan. Und zwar nicht weniger als 35 Mal.

Mittlerweile hat der Manager die Kontrolle über den Account und seine Blog wieder zurückerlangt. Der Vorfall zeigt aber auch, wie perfide manch einer, der sich nicht an die Spielregeln halten mag, handeln kann. Ob es für den Hacker ein juristisches Nachspiel haben wird, ist nicht bekannt. Unwahrscheinlich ist es aber ebenfalls nicht.