Kürzlich veröffentlichte Sony Zahlen zu den registrierten PSN-Mitgliedern, die demnach mit 20 Millionen angegeben wurden. So ganz kann das Microsoft jedoch nicht glauben, denn der Redmonder Konzern gibt seine Zahlen mit 17 Millionen aktiven Usern an - nicht registrierte, sondern aktive Mitglieder.


Microsofts Stephen McGill meinte in einem Interview gegenüber videogamer.com, dass die Zahlen von Sony falsch sind und eher Duplizierungen darstellen. Mit Xbox Live bieten sie laut ihm Tag für Tag einen Onlineservice an, mit dem Spieler aus aller Welt großartige Onlineerfahrungen sammeln können. Auch besitzt Microsoft den größten Video on Demand-Service in England, weshalb sich Microsoft im Vorteil sieht.

„Sony macht das, was Sony machen möchte. Und wenn sie denken, dass es das Richtige für sie ist solche Zahlen zu veröffentlichen, dann können sie das tun, was immer sie wollen. Ob ich ihnen glaube? Nein.“, so Stephen McGill.