Nun scheint die Katze endlich aus dem Sack zu sein: Obwohl Microsoft die Xbox 2 noch immer nicht der Öffentlichkeit präsentiert hat, förderte ein Besuch des amerikanischen Online-Magazins GameSpy.com auf der Game Developers Conference nun erste Details rund um die technischen Spezifikationen der Next-Generation-Konsole ans Tageslicht.

Die Hardware-Informationen beruhen dabei alle auf Beteiligte der Entwicklerszene und betreffen die Alpha-Development-Kits. Desshalb kann sich an den System-Specs noch einiges ändern, vermitteln aber dennoch eine erste Vorstellung:

CPU:
Das Herz der Xbox 2 besteht aus drei 3 GHz Power PC Cores (die Entwicklerkits besitzen nur 2). Jeder der Prozessoren hat einen L1 Cache mit 32 KByte für Daten und 32 KB für innere Anleitungen. Dabei teilen sich die 3 Kerne 1 MByte L2 Cache.

GPU:
Der Grafikchip der kommenden Konsole wird eine Generation über den aktuellen ATI X800-Chipsätzen liegen und mit 500 MHz getaktet sein. Die Grafikkarte unterstützt natürlich auch Pixel Shader 3.0, so dass die finale Graphic Processing Unit mit Leichtigkeit eine Grafik wie in Half-Life 2 zaubern kann. Laut Microsoft wird es zum Release der Xbox 2 keine bessere Grafikkarte auf dem Markt geben.

Systemspeicher:
Der Arbeitssoeicher wird hingegen bei 256 MByte liegen, ist aber auf keinen Fall mit PC-Modulen zu vergleichen. Die Xbox verfügt lediglich über 64 MByte RAM und stellt aktuelle Spiele noch wunderbar dar.

Optisches Laufwerk:
Wie erste Spekulationen vermutet haben, setzt Microsoft beim Laufwerk der Xbox 2 auf Blu-Ray oder die HD-DVD. Dem ist aber nicht so! Stattdessen wird weiterhin ein DVD-Laufwerk (12 fach) genutzt, dessen Videospiele auf DVD-9 (Dual-Layer) gespeichert sind.

Memory Einheiten:
Das Hardwareunternehmen plant Memory Cards zwischen den Größenordnungen von 64 MByte bis 1024 MByte. Die Systemdateien beanspruchen 8 MByte.

Festplatte:
Diese ist optional erhältlich und wird nicht im Lieferumfang des Entertainment-Systems enthalten sein. Dafür wurde das Laufwerk aber mit einem Speichervolumen von 2 GByte ausgestattet.

Kamera:
Auf USB 2.0 basierend bietet das Gerät eine Auflösung von 1,2 Megapixel und stellt somit VGA-Grafik dar. Die Bilder können für euer Profil benutzt werden und vieles mehr. Ob dabei auch Eye Toy ähnliche Features implementiert werden, steht bis dato noch nicht fest.

Soundchip:
Eine Soundkarte wird es in der Xbox 2 im wesentlichen icht mehr geben: Grund dafür ist die Hardware, welche die Dekomprimieren selbst übernimmt. Den Rest übernimmt schließlich die Software. Direct Sound 3D wurde zugunsten von X3D Audio gestrichen.

Software:

  • Die Entwickler wollen versuchen, alle Spiele für die Xbox 2 Live-tauglich zu machen.
  • Die Spieleschmieden wurden angewiesen, jeden Titel für die Konsole in High Definition zu planen: 720p mit einer Auflösung von 1280 x 720 in 16:9 Breitbild für Games und Videosequenzen sind das Minimum.
  • Als weitere Neuerung wird jedet Titel mit einem eigenen Soundtrack spielbar sein. Dafür stehen die unterstützten Formate MP3 und WMA zur Verfügung.
  • Für Gameplay-Movies und Rendersequenzen nutzt die Xbox 2 einen Player basierend auf dem Windows Media Player 9 und dem von Mandatory entwickelten HD-DVD Codec. Das Ziel ist es, das Bild in 720p und 5.1 Sound mit 30 Frames pro Sekunde darzustellen.

Bis dato wurden die technischen Spezifikationen noch nicht von Microsoft bestätigt. Diese Meldung sollte somit mit Vorsicht genossen werden.