Er ist der Schrecken aller Xbox 360-Besitzer: der "Red Ring of Death". Bezeichnet werden damit drei rot leuchtende Segmente rund um den Einschaltknopf der Konsole, die meist nur eins bedeuten: Überhitzung und damit das nahende Ende der Konsole.

Bryan Lewis, Chefanalyst bei Gartner, hat jetzt die Sache unter die Lupe genommen und herausgefunden, dass Microsoft offensichtlich selbst Schuld an der Misere trägt. Im Designprozess des Grafikchips habe man einen wichtigen Schritt übersprungen - um Geld zu sparen, glaubt der Experte. In diesem Falle war Geiz allerdings nicht wirklich geil - Microsoft habe wegen des Fehlers jährlich Milliarden an Reparaturkosten zu übernehmen.

Die Hoffnung liegt jetzt auf der neuen Chipgeneration in 65-Nanometer-Strukturbreite, auf die man in den kommenden Monaten umstellen will. Die Konsole soll damit nicht nur deutlich kühler bleiben, sondern auch noch leiser arbeiten.