Liegt der Fokus der nächsten Konsolengeneration auf den Controllern? Wenn es nach Nintendo ginge, dann schon. Aber auch Microsoft könnte neben einer potenteren Hardware einen neuartigen Controller auf den Markt bringen.

Das Anmelden eines Patentes bedeutet jedoch nicht, dass es auch in die Tat umgesetzt wird.

Wie aus einem Bericht von Engadget hervorgeht, patentierte sich Microsoft einen druckintensiven Controller. Die Sensoren erkennen Spieler mittels ihres "Händedrucks", so dass sich der jeweilige Spieler beispielsweise automatisch mit seinem Gamertag anmeldet.

Die Konsole erstellt ein passendes Druckprofil eines Spielers und ermöglicht es unter anderem, sich sogar in Dienste automatisch einzuloggen, die ein Passwort benötigen. In dem Fall loggt man sich ohne Passwort ein und wird nur durch seine biometrischen Daten erkannt.

Ein wichtiger Aspekt sei aber auch, den Usern personalisierte Inhalte anzubieten, wie etwa spezielle Aktionen, die Anzeige ihrer Freundesliste oder ihre persönliche Benutzeroberfläche. Ansonsten erinnert das Ganze auch ein wenig an eine Art Touchscreen, denn je nachdem, wo man einen bestimmten Druck auf der Rückseite des Controllers ausübt, können Befehle in Spielen ausgelöst werden.

Erst kürzlich berichteten wir auch über einen Muskel-Controller von Microsoft, an dem bereits gearbeitet wird.