In Deutschland kämpft Microsoft noch immer mit Lieferengpässen, denn die neue Xbox 360 Slim 250GB verkauft sich besser als geplant.

Xbox 360 Slim - Microsoft kämpft in Deutschland mit Lieferengpässen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 226/2331/233
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Microsofts Country Manager Oliver Kaltner im Interview mit GamesIndustry.biz verrät, hat sich die neue Xbox viermal so viel verkauft wie ursprünglich angenommen. "Wir haben die vierfache Menge dessen ausgeliefert und auch durchverkauft, was wir geplant haben" so Kaltner.

Um nicht auf leere Regale zu blicken, musste man sogar zusätzliche Mengen aus anderen Ländern einholen, in denen noch Stückzahlen vorrätig waren. Und fast 2 Monate nach dem Start der Slim kämpft man noch immer mit Lieferengpässen, wie Kaltner weiter erläutert.

"Momentan haben wir zu wenig Ware im Handel, ohne Frage. Wir sind im täglichen Austausch mit unseren wichtigsten Handelspartnern, um die richtigen Mengen zu definieren. Das heißt auch, wir haben so viel Vorordervolumen bei den Händlern eingesammelt, dass es schwierig wird, das bedienen zu können."

Die Xbox 360 Slim mit 250 GB Festplatte ist seit dem 16. Juli im Handel verfügbar. Am 20. August wurde eine weitere Version mit 4 GB internen Flashspeicher veröffentlicht, die auch im Bundle mit Kinect erscheinen wird.