Der japanische Markt war für Microsoft bislang alles andere, als eine Erfolgsgeschichte. Die Xbox 360 dümpelte in den Hardwareverkaufszahlen auf dem letzten Rang vor sich hin und konnte sich nur in einer Woche vor der PS3 platzieren. Nun will Microsoft jedoch das Blatt wenden und startet eine Preisoffensive.

Das Arcade-Modell soll in Zukunft bereits für 125 Euro in den Regalen stehen. Fraglich bleibt jedoch, ob mit dieser Preissenkung ein dauerhafter Erfolg erzielt werden kann. Wahrscheinlich können damit nur kurzfristig die Verkaufszahlen gepusht werden.