Die neue Xbox 360 Slim sorgte letzten Monat für hohe Verkaufszahlen in den Vereinigten Staaten. Die heruntergesetzten alten Modelle sind aber noch beliebter.

Xbox 360 Slim - Erfolgreicher Start in den USA, alte Modelle sind noch beliebter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 226/2331/233
Schlanker, eingebaute 250 GB Festplatte und WLAN - die neue Xbox 360 Slim
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Juni konnte Microsoft 451.700 Xbox 360 Konsolen in den Vereinigten Staaten verkaufen. Der Anteil der neuen Slim beträgt dabei 40 Prozent. Die alte Arcade-Version kam durch einen vergünstigten Preis und Rabatt-Aktionen auf 35 Prozent. Der Rest sind weitere Pro- und Elite-Einheiten, die ebenfalls im Preis reduziert wurden.

Letzte Woche verkündete Microsoft stolz, dass im Gegensatz zum gleichen Monat im Vorjahr die Verkäufe um 88 Prozent gestiegen sind, was eben der neuen Slim und den günstigeren Preisen zuzuschreiben ist.

In Deutschland ist die Xbox 360 Slim seit letzter Woche Freitag erhältlich. Zur gleichen Zeit erschien sie auch in England und dort verkaufte sie sich in den ersten beiden Tagen schneller als die PlayStation 2 Slim oder die PlayStation 3 Slim.

Ob und wann eine günstigere Arcade-Version der Slim erscheint, ist offiziell nicht bekannt, allerdings deutete ein Eintrag von Amazon.de darauf hin, dass wir sie womöglich zur gamescom im August erwarten dürfen.