Bereits kurz nach dem US-Release der XBox360 kursierten erste Gerüchte, dass es einer Hackergruppe gelungen sei, den Kopierschutz der Konsole auszuhebeln ( wir berichteten). Diese Meldung konnte nicht bestätigt werden, jetzt scheint das Schreckensszenario für Microsoft jedoch Formen anzunehmen.

Berichten zufolge ist es der Gruppe "Team PI Coder" gelungen, den Programmcode der Games zum Startzeitpunkt auszulesen. Damit lassen sich im Moment die Spiele zwar noch nicht vervielfältigen. Experten sind jedoch der Meinung, dass dies der erste Schritt zu funktionierenden Raubkopien ist.

Microsoft nimmt die Sache betont gelassen und verweist auf weitere Mechanismen, die das Kopieren der Spiele verhindern sollen. Hoffen wir, dass der Hersteller Recht behält. Betrachtet man jedoch das Schicksal der bislang entwickelten Kopierschutz-Mechanismen für den PC oder ältere Konsolenmodelle, hilft dem Redmonder Konzern wohl höchstens ein guter Draht nach ganz oben. Beten Jungs, beten!