Das seit gestern verfügbare Dashboard Update bringt nicht nur die Boot-to-Disc-Funktion wieder zurück, auch das Aussehen der Gamercards hat sich etwas verändert. Was Microsoft jedoch nicht bekanntgegeben hat, ist ein neuer Schlag gegen die Raubkopierer.

Xbox 360 - Dashboard-Update geht gegen Raubkopierer vor

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 226/2331/233
Vielleicht folgt schon bald die nächste Bannwelle
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es scheint jedoch nur die Spiele Call of Duty: Modern Warfare 2, Black Ops und Halo: Reach zu betreffen, also die meistgespielten Titel auf Xbox Live. Und auch Raubkopierer konnten bislang die Online-Modi dieser Spiele nutzen.

Mit dem Update erzwingt Microsoft die Abfrage des AP 2.5 Kopierschutzes bei den betroffenen Spielen. Dieser Kopierschutz ist bereits Bestandteil jedes neu veröffentlichten Spiels.

Doch die Entwickler der modifizierten Firmware, die das Abspielen von Raubkopien ermöglicht, hatten bereits vor dieser Maßnahme einen Schutz dafür eingerichtet. Sollte der Kopierschutz beim Start des Spiels entdeckt werden, wird es nicht weiter geladen und nur ein schwarzer Bildschirm ist zu sehen. So wird verhindert, dass die Konsole zum Bann markiert wird. Auch sind viele ältere Versionen der 360 nicht betroffen, da der neue Kopierschutz nicht mit den alten Laufwerken funktioniert.

Zumindest dürfte Microsofts Vorhaben zeigen, dass wohl demnächst wieder mit einer Bannwelle zu rechnen ist. Dass die Hacker aber bereits daran arbeiten, den Schutz zu umgehen, dürfte ebenfalls klar sein.