Microsoft und die anderen Konsolenhersteller warnen ihre Kunden immer und immer wieder, dass das Modifzieren von Konsolen bestraft wird. Die Konsolenhersteller versuchen aber auch immer neuere Schutzmechanismen einzubauen, die nach kürzester Zeit allerdings wieder umgangen werden. Erst letzte Woche warnte Microsoft erneut, dass modifzierte Konsolen in Kürze gesperrt werden.

Xbox 360 - Bannwelle: Über 600.000 Konsolen gesperrt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 211/2331/233
Über 600.000 Konsolen wurden gebannt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jetzt wurde dies bittere Wahrheit. Laut Microsoft wurde "eine geringe Anzahl" an Konsolen gesperrt, doch genaue Details wurden nicht verraten. Wie GamesIndustry aber berichtet, sollen über 600.000 Konsolen gebannt worden sein. Das bedeutet, dass sie zwar nicht mehr online, dafür aber weiterhin offline spielen dürfen.

Microsoft sagte gegenüber GamesIndustry dazu: "Wir haben Schritte gegen eine geringe Anzahl an Konsolen unternommen, die durch ihre Modifikation illegal kopierte Datenträger abspielen können. Um unsere Verpflichtungen zur Bekämpfung von Piraterie nachzugehen und den mehr als 20 Millionen Xbox-Live-Mitglieder einen sicheren Spielablauf zu gewährleisten, haben wir diese modifizierten Konsolen von Xbox Live gesperrt."