Dass Microsoft auf der X018 in Mexiko neben neuen Inhalten für bestehende Spiele auch einige große Ankündigungen in Form von weiteren Akquisitionen haben würde, war bereits im Vorfeld vermutet worden. Und tatsächlich: Neben Obsidian Entertainment wurde auch der Kauf von inXile Entertainment verkündet.

Matt Booty, Leiter der Microsoft Studios (links), und Larry Hryb, Programmdirektor Xbox Live, verkündeten die Zukäufe

Auf der E3 2018 wurden gleich fünf neue Studios im Kreise der Microsoft-Studios begrüßt: das brandneue The Initiative, Playground Games (Forza-Horizon-Reihe), Undead Labs (State of Decay), Ninja Theory (Hellblade: Senua's Sacrifice) sowie Compulsion Games (We Happy Few). Mit den Zukäufen will Microsoft den Xbox-Nutzern die ersehnten exklusiven Inhalte bringen, die eine Plattform erst erstrebenswert machen. Und auf der X018 wurden nun zwei weitere Studios enthüllt, die in Zukunft unter Microsoft-Banner fahren: Obsidian Entertainment und inXile Entertainment.

Bei Obsidian Entertainment war es bereits klar, dass diese Ankündigung kommen würde, gab es doch bereits im September erste Gerüchte um einen Kauf. Grund dürfte der riesige Flop von Pillars of Enternity 2: Deadfire sein, der sich angeblich nur 110.000 Mal verkauft und das Studio in finanzielle Bedrängnis gebracht haben soll. Das aktuell bei Obsidian in Entwicklung befindliche Rollenspiel von Fallout-Mitschöpfer Tim Cain und Leonard Boyarsky, das von Private Division veröffentlicht werden sollte, ist laut dem Publisher auch weiterhin auf Kurs.

inXile Entertainment ist dagegen bekannt für The Bard's Tale 4, das just im September veröffentlicht wurde, und Wasteland 2. Das nächste Projekt des 2002 von Brian Fargo gegründete Studios ist Wasteland 3, das 2019 erscheinen soll. Mit dem Kauf dieser Studios stößt Microsoft definitiv eine Tür beziehungsweise ein Tor in Richtung RPG auf - ein Genre, das auf der Xbox One bislang ebenfalls unterbesetzt war.