Spielbar ist X Rebirth auf der gamescom zwar nicht, doch Entwickler Egosoft verriet in den Präsentationen zum Spiel einige neue Details.

X Rebirth - Nur ein Spielerraumschiff, neuer Trailer

alle Bilderstrecken
Raumstationen bestehen aus einzelnen Modulen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 12/161/16

Zur Story und den Fraktionen, die nun etwas komplexer ausfallen sollen, hält sich Egosoft weiterhin bedeckt. Fest steht jedoch, dass der Spieler von Anfang an an ein einziges Raumschiff gebunden ist. Das bietet detaillierte Innenräume und wird sich auch deutlich umfangreicher den eigenen Vorlieben anpassen und ausrüsten lassen.

Neben anderen Schiffen, die man sich in die Flotte holen und per Anweisungen befehligen kann, gibt es noch die Drohnen, die mittels Fernsteuerung direkt kontrollierbar sind. Kampfdrohnen sind zum Beispiel besonders wendig, Torpedo-Drohnen stellen eine lenkbare Rakete dar, ein anderer Typ dient zum unentdeckten Scannen von Objekten.

Raumstationen sind zudem nicht mehr einfache Gebäude, sondern modular aufgebaut, wodurch etwa zusätzliche Lagerräume oder andere Elemente angebracht werden können.

Um das Reisen innerhalb der Sektoren, die diesmal ganze Sonnensysteme umfassen, zu beschleunigen, hat sich Egosoft für Weltraum-Highways entschieden. Auf diesen Highways kommt man besonders schnell voran und man darf sie auch zu jedem Zeitpunkt wieder verlassen.

Einer neuer Trailer wurde noch gezeigt, der derzeit aber nur im abgefilmten Format zur Verfügung steht.

5 weitere Videos

X Rebirth ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.