Wie Deep Silver bekannt gab, wird die von Egosoft entwickelte Weltraumsimulation X Rebirth am 15. November für den PC erscheinen. Und wer sich zuvor einen spielbaren Eindruck verschaffen möchte, wird das auf der gamescom in wenigen Wochen tun können.

X Rebirth - Nach sieben Jahren Entwicklungszeit: Weltraumsimulation hebt im November ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 12/161/16
An X Rebirth geht für Weltraumsimulation-Fans wohl kein Weg vorbei.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Satte 7 Jahre befindet sich das Spiel in Entwicklung. Egosofts Studioleiter Bernd Lehahn sagt dazu: "Der Grund dafür ist die schiere Größe unseres Projekts. Unser Universum soll nicht nur groß sein, sondern noch dazu voller Leben und Details sein. Der Erfolg der Star-Citizen-Finanzierung zeigt mir, dass viele Leute auf unsere Art von Spiel warten. Ein einziger Fabrikkomplex in X Rebirth kann aus hunderten Gebäuden bestehen, von denen einige so groß sind, dass selbst viele Kilometer lange Schiffe in ihnen andocken können. Der Spieler kann dann sogar aussteigen, um durch die Station zu laufen und die Bewohner zu treffen."

X Rebirth bietet ein Wirtschaftssystem mit Konsequenzen für jede Handlung. Ihr könnt kaufen, verkaufen und dabei natürlich Profit erzielen. Die Macher versprechen, dass der Titel im Vergleich zu den Vorgängern deutlich zugänglicher sein wird. Ihr könnt euch zwar um alle Aufgaben selbst kümmern, allerdings steht euch noch eine Kopilotin zur Seite.

Interessant dürfte im Zusammenhang des Wirtschaftssystem sein, dass jedes Schiff einer bestimmten Aufgabe folgt. Solltet ihr also einen Frachter unterwegs zerstören, kann es sein, dass an anderer Stelle die Nachfrage nach Waren steigt.

X Rebirth ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.