WWE SmackDown! vs. Raw 2006 (PSP Review)
von Andreas Müller

Nach dem imposanten Einzug des nahezu perfekten Titels auf den Konsolen, werden Wrestling Fans nun auch mit einer PSP Version versorgt.

WWE SmackDown! vs. Raw 2006 - Wrestlingspektakel auf Sonys Kleiner. Einer der besten PSP-Titel auf dem Prüfstand!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 15/181/18
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer bereits ein wenig Erfahrung mit PSP Titeln gesammelt hat, der weiß, dass viele Spiele in deutlich abgespeckter Version auf dem portablen Gerät präsentiert werden. Teils fehlen Spielmodi, manchmal wird sogar die Hintergrundgeschichte gekürzt. Gerade bei einem unglaublich umfangreichen Titel wie WWE Smackdown vs. RAW 2006 legt man die UMD automatisch mit einer gehörigen Portion Skepsis ins Laufwerk. Was euch hier jedoch erwartet, strotzt allen Befürchtungen - sämtliche Spielmodi und Matchvarianten wurden portiert.So dürft ihr in verschiedensten Konstellationen in den Ring steigen - vom normalen One on One über Manager Unterstützung am Ringrand und Tag Team Matches, bis hin zu Events wie Last Man Standing oder Royal Rumble ist alles an Board, was sich echte Wrestling Fans wünschen.

Viel Abwechslung
Auch die Matchvarianten bieten eine Menge Abwechslung - neben den gewöhnlichen Matches in denen ihr den Gegner schlichtweg pinnen, zur Aufgabe zwingen oder gleich ausknocken müsst, gibt es viele fantasievolle Varianten. So gilt es beispielsweise im "Burried Alive" Modus, den Gegner solange zu bearbeiten, bis er sich widerstandslos in einen Sarg verbannen lässt. Im so genannten "Ladder Match" ist es das Ziel, als erster eine Leiter zu erklimmen und einen an der Hallendecke hängenden Gürtel zu erhaschen. Beim Cage Match ist der gesamte Ring von einem Käfig umgeben, den man möglichst als Erster verlassen sollte.

WWE SmackDown! vs. Raw 2006 - Wrestlingspektakel auf Sonys Kleiner. Einer der besten PSP-Titel auf dem Prüfstand!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 15/181/18
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Witzig ist auch die "Fulfill your fantasy" Variante, bei der sich zwei weibliche Kontrahenten in einem mit rosa Plüsch ausgepolsterten Ring gegenüber stehen. Ziel ist es den Gegner mit Hieben auf den Allerwertesten und das gegenseitige Runterreißen von Kleidung möglichst ausgiebig zu demütigen.

Hinter den Kulissen
Wem Kämpfe im Ring zu langweilig sind, darf sich auch im Parkhaus, in der Umkleidekabine oder sogar in einer Sports Bar prügeln. Hier wird der Gegner nicht nur, wie in manchen Arenen, mit rum liegenden Gegenständen bearbeitet sondern man darf auch interaktive Einrichtungen einbeziehen.

Per Irish Whip schleudert ihr euren Kontrahenten dazu gegen ein geeignetes Inventar um ihm anschließend mit einem Griff den Rest zu geben. Auf diese Weise lassen sich Fensterscheiben, Jukeboxen und vieles mehr auf witzige Weise verwenden. Abgerundet wird das Gesamtangebot durch kleine Arcade Spiele in denen ihr mit euren Wrestlingkollegen pokern oder den orientierungslosen Eugene bei seinem Run in die Arena in der Spur halten könnt. Belohnt werden eure Mühen durch virtuelles Geld, mit dem sich im Shop Spielerweiterungen wie Wrestlinglegenden und weitere Arenen aktivieren lassen.

Karrierespaß
Neben normalen Einzelmatches bietet das Spiel die Möglichkeit, einen Wrestler im Karrieremodus zu begleiten. Auch auf der PSP bekommt ihr dann nette Zwischensequenzen im Rahmen der Spielengine geboten, bei denen die Dialoge von den Originalstimmen der Wrestler synchronisiert wurden.Wer sowohl die PSP als auch die PS2 Version besitzt, darf sogar Spielstände zwischen beiden Plattformen austauschen und fortan sowohl unterwegs als auch zu Hause an seiner Karriere arbeiten. Sollte euch die Auswahl an über 50 Wrestlern nicht ausreichen, habt ihr die Möglichkeit mit einem umfangreichen Editor einen eigenen Athleten zu erstellen. Eine nette Abwechslung bietet zudem der "General Manager Modus" bei dem es darauf ankommt, Wrestling Events zu organisieren, interessante Begegnungen zu planen und Kämpfer zu draften.

Kontrolliertes Wrestling
Die Steuerung geht auf Sonys Handheld ähnlich gut von der Hand wie bei der Konsolenversion. Das Handbuch offeriert sämtliche Moves, die ihr im Rahmen eines Matches ausführen dürft, auf mehreren Seiten. Dementsprechend kommen Fans des Sports auch voll auf ihre Kosten - es gibt nahezu kein bekanntes Manöver, das sich nicht auch im Spiel wieder findet.

WWE SmackDown! vs. Raw 2006 - Wrestlingspektakel auf Sonys Kleiner. Einer der besten PSP-Titel auf dem Prüfstand!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 15/181/18
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alle Superstars verfügen zudem über ein charakteristisches Bewegungsrepertoire samt spektakulärer Finish Moves. Habt ihr euren Gegner weich geklopft und befinden sich sowohl Gegner als auch euer Wrestler in der richtigen Position, setzt ihr per linker Schultertaste zum brachialen und spektakulären Finalschlag an.

Kontern und verschnaufen
Sehr gut gefallen hat uns das Kontersystem - je nachdem ob der Gegner einen Griff ansetzt oder zu einer direkten Attacke ausholt, könnt ihr diese Aktionen mit einem gut getimten Druck auf die linke bzw. rechte Schultertaste kontern.Schön sind auch die Ausdauerbalken, die euch über die derzeitige Konstitution der Wrestler informieren. Selbst wenn ihr permanent am Drücker seid und keinerlei Gegenwehr abbekommt, kann euer Kraftprotz dabei derart aus der Puste kommen, dass er kurzzeitig im Ring zusammenbricht. Mit Hilfe der Select Taste kann man jedoch in geeigneten Situationen nach Luft schnappen und der vorzeitigen Erschöpfung entgegen wirken.

Toll inszeniert!
Die Präsentation des Geschehens kann zwar nicht mit der PS2 Fassung mithalten, ist für PSP Verhältnisse jedoch sehr gut gelungen. Sowohl die toll und authentisch inszenierten Einmärsche als auch die Bewegungsabläufe während der Kämpfe sind durchaus sehenswert. Abstriche muss man bei der Qualität der Texturen und der Darstellung des ärmlich animierten 2D Publikums machen. Zudem bestehen die Modelle der Wrestler nicht aus ganz so vielen Polygonen wie auf der PS2 und wirken dadurch etwas grober.

In punkto Sound punktet der Titel ebenfalls - die Kulisse samt Ansage der Kämpfer vor den Fights weiß zu gefallen. Der Kommentar während der Kämpfe, hat es jedoch leider nicht mehr auf die UMD geschafft.Schön sind auch die Ausdauerbalken, die euch über die derzeitige Konstitution der Wrestler informieren. Selbst wenn ihr permanent am Drücker seid und keinerlei Gegenwehr abbekommt, kann euer Kraftprotz dabei derart aus der Puste kommen, dass er kurzzeitig im Ring zusammenbricht. Mit Hilfe der Select Taste kann man jedoch in geeigneten Situationen nach Luft schnappen und der vorzeitigen Erschöpfung entgegen wirken.

Toll inszeniert!
Die Präsentation des Geschehens kann zwar nicht mit der PS2 Fassung mithalten, ist für PSP Verhältnisse jedoch sehr gut gelungen. Sowohl die toll und authentisch inszenierten Einmärsche als auch die Bewegungsabläufe während der Kämpfe sind durchaus sehenswert. Abstriche muss man bei der Qualität der Texturen und der Darstellung des ärmlich animierten 2D Publikums machen. Zudem bestehen die Modelle der Wrestler nicht aus ganz so vielen Polygonen wie auf der PS2 und wirken dadurch etwas grober.

In punkto Sound punktet der Titel ebenfalls - die Kulisse samt Ansage der Kämpfer vor den Fights weiß zu gefallen. Der Kommentar während der Kämpfe, hat es jedoch leider nicht mehr auf die UMD geschafft.