Autor: Andreas Müller

Mit »World Snooker Championship« liefert Sega eine umfassende Billard-Simulation. Anders als der Name vermuten lässt, dürft ihr hier nämlich auch in den Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, Trick Shot und Billards antreten.

Adaptierte TV-Atmosphäre, authentische Turniere und ein Aufgebot von weit mehr als 100 realen Queue-Akrobaten runden das Gesamtangebot ab. Ob sich Billardfans in Zukunft den Weg in die Kneipe sparen können, erfahrt ihr im Test!

Snooker - Billard für Profis!
Wenn man in Deutschland über Billard spricht, denkt zunächst mal jeder an die typische 8-Ball Variante, die auch unter der Bezeichnung »Pool« bekannt ist. Passende Tische finden sich in jeder Club-Urlaub-Ferienanlage, der Kneipe nebenan oder zunehmend auch in privaten Gefilden. Im Umfeld von Bier, Rauch und Flip Flops wird hier mehr oder weniger professionell der Queue geschwungen. In den Genuss von Stil und Anspruch kommt man bei dieser Variante allerdings selten, weshalb Billard häufig als »Kneipensport« verschrien ist.

World Snooker Championship 2007 - Spaßiger als Taschenbillard: die beste Snooker-Simulation!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 30/341/34
Beim Snooker ist stets höchste Konzentration gefragt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ganz anders sieht es da beim äußerst reizvollen und fordernden Snooker aus. Hier wird mit kleineren Kugeln auf einem größeren Tisch gespielt, der jedoch mit ebenfalls kleineren Taschen ausgestattet ist. Diese Gegebenheiten erfordern äußerste Konzentration, da die Kugeln sehr viel exakter gespielt werden müssen. Selbst wenn geübte Pool-Spieler zum ersten Mal Snooker spielen, avanciert das Vergnügen zur Geduldprobe. Man fühlt sich unwillkürlich an die Anfangszeiten seiner persönlichen Billardkarriere erinnert, in denen man mit erstaunlicher Kontinuität keine der 6 Taschen traf.

Hybridsaison
Ob man nun das Spiel auf den kleineren Pool-Tischen oder dem großen Snooker-Tisch bevorzugt, ist jedem selbst überlassen. Bei Segas Billardsimulation müsst ihr euch glücklicherweise nicht entscheiden. Neben den Möglichkeiten, jeweils eine spezialisierte Saison zu spielen, dürft ihr euch auch für die Hybridvariante entscheiden, in der sich die entsprechenden Wettbewerbe abwechseln. Wer noch über Defizite beim Regelwerk verfügt, beschäftigt sich zunächst mit den hilfreichen Tutorials, in denen die Regeln aller Varianten erläutert werden.

World Snooker Championship 2007 - Spaßiger als Taschenbillard: die beste Snooker-Simulation!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 30/341/34
Die klassische 8-Ball-Variante darf natürlich nicht fehlen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Spieler, die sich für eine reine Pool-Saison entscheiden, spielen nicht nur die populäre 8-Ball-Variante, sondern nehmen auch an 9-Ball-Turnieren teil. Hier liegen neben der weißen Kugel insgesamt 9 Kugeln auf dem Tisch, die der Reihe nach durchnummeriert sind. Ziel ist es, die Kugel mit der Nummer 9 zu versenken. Der Haken an der Sache ist, dass ihr immer die Kugel mit dem derzeit niedrigsten Wert als erstes anspielen müsst, da ihr sonst ein Foul kassiert. Wer sich bislang nie mit 9-Ball auseinander gesetzt hat, dem sei dieses äußerst interessante Spiel wärmstens empfohlen.

Sobald ihr die virtuellen Räumlichkeiten betretet, fällt die akkurat umgesetzte Atmosphäre auf. Der Tisch wird durch helle Strahler gut ausgeleuchtet, während sich die Zuschauer im düsteren Zwielicht befinden. Beiden Spielern, die ihren realen Vorbildern recht stark ähneln, sind Konzentration und Anspannung gut anzumerken. Anders als bei vielen anderen Billardsimulationen sind die Spieler während der gesamten Partie, insbesondere auch bei der Ausführung der Stöße, stets präsent. Egal wie die aktuelle Konstellation der Kugeln ist, die Spieler beugen sich stets realistisch über den Tisch und führen den Stoß nachvollziehbar aus. Beim großen Snooker-Tisch greifen die Akteure auch nicht selten zum verlängernden Hilfsmittel.

Schwungvolle Steuerung
Sobald ihr an der Reihe seid, könnt ihr den Tisch aus mehreren Perspektiven betrachten. Besonders authentisch ist dabei natürlich die Sicht eures Spielers. Eine dazu etwas erhöhte Perspektive steht alternativ ebenso zur Wahl, wie die direkte Draufsicht von oben. Schön ist auch die Möglichkeit, das Umfeld der aktuell gewählten Zielkugel zu analysieren, was sich durchaus positiv auf die Planung auswirkt. Schwung holen dürft ihr entweder durch eine Vor- und Zurückbewegung des rechten Analogsticks oder auf klassische Weise durch das Justieren eines Schwungbalkens. Obwohl die Idee mit dem Analogstick sicherlich löblich ist, sollte man beim professionellen Spiel die konventionelle Variante vorziehen, da sie sehr viel exakter ist.

World Snooker Championship 2007 - Spaßiger als Taschenbillard: die beste Snooker-Simulation!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 30/341/34
Die Pfeile visualisieren die Laufbahnen der Kugeln.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nicht nur Anfänger freuen sich über die vielen visuellen Hilfen, die bereits vor dem Stoß die Laufbahnen der Kugeln bei den aktuell eingestellten Parametern darstellen. So könnt ihr nicht nur erkennen, welchen Weg die weiße Kugel nimmt, sondern auch, welche Richtung die angespielte Kugel einschlägt. Besonders interessant ist, dass durch eine schwarze Fläche dargestellt wird, an welcher Stelle die weiße Kugel in etwa liegen bleiben wird. Je nach Komplexität des Stoßes variiert diese Fläche in ihrer Größe. Auf diese Weise hält auch das beim Billard äußerst wichtige Positionsspiel Einzug in die Simulation. Das erfolgreiche Versenken einer Kugel ist nur ein Faktor beim Ausführen eines Stoßes - das Schaffen einer günstigen Ausgangssituation sollte dabei nie vernachlässigt werden.

Physikalisch korrekt
Die gelungene Ballphysik erlaubt natürlich auch Sprungbälle, Curve Balls und Spin. Zwischen den Stößen werden häufig die Kontrahenten eingeblendet, die durch ihre Mimik verraten, ob der gezeigte Stoß gut oder schlecht war. Wer sich darauf nicht verlassen will, schenkt den Kommentatoren seine Aufmerksamkeit. In typischer TV-Manier, beurteilen sie die Leistungen der Spieler und geben gelegentlich auch hilfreiche Tipps, da sie die Konstellationen permanent beurteilen und Einschätzungen über mögliche Aktionen abgeben.

World Snooker Championship 2007 - Spaßiger als Taschenbillard: die beste Snooker-Simulation!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 30/341/34
Bei den Trickshots ist viel Übung gefragt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl die Simulation des Sports gut gelungen ist, hätten wir uns vor allem abseits der eigentlichen Wettbewerbe ein wenig mehr Umfang gewünscht. Zwar steigen die Fähigkeiten eures selbst erstellten Spielers im Laufe der Saison, doch darüber hinaus wird wenig Abwechslung geboten. Ihr spult die Qualifikationen und Turniere Saison für Saison runter und hofft auf eine hohe Platzierung in der Weltrangliste. Das grandiose »Virtual Pool 3« für PC hat da bereits vor vielen Jahren gezeigt, wie man durch interessante Locations, neues Equipment und flexiblen Wetteinsatz zusätzliche Spannung aufbauen kann. »World Snooker Championship« orientiert sich dagegen eher an der Seriosität professioneller Billardturniere.