Seit Jahren schon liefert Blizzard Entertainment den Spielern weltweit einen Spielehit nach dem anderen. Mit World of Warcraft erwartet uns nun der nächste Kracher. Bisher konnte man die Bewohner der Welt von Warcraft nur befehligen, ab jetzt ist man einer von ihnen.

Seit fast einem Jahr haben wir nun schon die Gelegenheit, die Kontinente Azeroth und Kalimdor zu erforschen, seit kurzem auch in deutscher Sprache. Die Sucht, die von diesem Spiel ausgeht, ist trotz dieser langen Zeit ungebrochen.

Seit vielen Jahren schon tobt der Krieg zwischen den Menschen und den Orcs, sowie ihren jeweiligen Verbündeten. Viele Schlachten wurden seitdem geschlagen, Bündnisse geschaffen und wieder zerstört. Doch daran war der Spieler bisher nur aus der Vogelperspektive in den Strategietiteln der Warcraftreihe beteiligt. Mit World of Warcraft hat er jetzt Gelegenheit, ein Teil dieser Auseinandersetzung zu werden und sich entweder der Allianz anzuschließen oder der Horde.

Der Einstieg
Als erstes müssen Sie sich für eine der beiden Fraktionen entscheiden. Diese Entscheidung kann endgültig sein, wenn man sich auf einem PvP-Server befindet, ansonsten können Sie die Seiten wechseln. Der Allianz gehören die Menschen, Zwerge, Gnome und Nachtelfen an, auf Seiten der Horde kann der Spieler zwischen Orcs, Tauren, Trollen und Untoten wählen.

Die Wahl der Rasse beeinflusst auch die Möglichkeiten bei der Wahl der Klasse.

Ein Meilenstein. Spannend, fesselnd, episch. MMO-Fans kommen um World of Warcraft nicht herum. Und auch Einsteiger sollten einen Blick riskieren.Fazit lesen

So kann nicht jede Rasse alle Klassen wählen, beispielsweise ist es den Orcs und Tauren verwehrt, einen Magier in ihre Reihen aufzunehmen. Insgesamt stehen Ihnen neun Klassen zur Verfügung. Die mächtigen Krieger, die immer in der ersten Reihe stehen, die heiligen Paladine, die neben dem Kampf auch heilen können sowie Auras einsetzen. Der Schamane, der das Pendant zum Paladin auf Hordenseite ist und im Kampf mit seinen Totems und Heilzaubern unterstützt.

Der Priester, der der Mächtigste unter den Heilern ist; zu denen übrigens auch der Druide zählt, der sich aber eher durch seine Gestaltwandlungsfähigkeiten auszeichnet. Der Jäger bekämpft seine Gegner aus der Ferne, während sein gezähmtes Tier den Nahkampf sucht. Auch der Magier ist auf den Fernkampf spezialisiert, setzt aber dazu die Magie des Feuers, des Eises und seine arkanen Künste ein. Der Hexenmeister beschwört dämonische Kreaturen, die ihn unterstützen. Der Schurke greift aus dem Schatten an um mit schnellen Hieben den Gegner zu besiegen.

World of Warcraft - Erstellen eines Battle.net Accounts95 weitere Videos

Klassen in World of Warcraft

Druide: der Allrounder
Aufgabe: Supportheiler, Tank, Schaden, Fern-/Nahkämpfer

Der Druide ist für alle unentschlossen, da er fast jede Klasse in sich vereint. Er lässt sich als Heiler, Tank in Bärform und Schadenklasse in Katzenform spielen. Durch seine Reiseformen hat er bereits früh einen Geschwindigkeitsvorteil.

Hexenmeister: der Herr der Dämonen
Aufgabe: Schaden, Gegner schwächende Flüche, Einsatz seiner Dämonen, Fernkämpfer

Der Hexenmeister hat ein breites Repertoire an Flüchen, die den Gegner schwächen. Seine beschworenen Dämonen können als Tank dienen, Schaden anrichten oder den Gegner kontrollieren. Da man aber faktisch zwei Klassen gleichzeitig spielt, zählt der Hexenmeister zu den anspruchsvolleren Klassen.

Jäger: Freund der Tiere
Aufgabe: Gegner anlocken, Schaden, Fernkämpfer

Der Jäger hat wie der Hexenmeister ein Pet (Haustier), jedoch hat dieses weniger Fähigkeiten. Der Jäger ist der optimale Fernkämpfer und teilt mächtig Schaden aus. Zudem hat er diverse Spurenlesefertigkeiten, die ihn zum Auffinden von Gegnern prädestinieren. Und er ist geübt im Umgang mit der Fallenstellerei.

Krieger: der Fels
Aufgabe: Tank, Nahkämpfer

Der Krieger ist der optimale Tank. Er kann mit einer Vielzahl an Gegner gleichzeitig fertig werden, sofern er geheilt wird. Durch die unterschiedlichen Kampfhaltungen ist er sehr interessant zu spielen. So kann er auch in die Rolle einer Schadensklasse schlüpfen, verliert dafür aber etwas die Fähigkeit des Tanks.

Magier: Feuer und Eis
Aufgabe: Schaden, Gegnerkontrolle, Fernkämpfer

Der Magier zählt zu den besten Schadensklassen. Er kann gezielt Schaden gegen einzelne Gegner machen oder gegen ganze Gegnermassen. Feuerzauber machen mehr Schaden, Eiszauber verlangsamen das Ziel. Durch seine Portalzauber ermöglicht der Magier ein sehr schnelles und kostengünstiges Reisen. Er kann außerdem Getränke und Essen herbeizaubern.

Paladin: mit Gottes Hilfe
Aufgabe: Tank, Supportheiler, Nahkämpfer

Der Paladin ist eine Mischung aus Krieger und Priester. Seine dicke Rüstung prädestiniert ihn für den Nahkampf. Mit seinen Auras hilft er auch noch den Gruppenmitgliedern. Notfalls kann er auch in die Rolle des Heilers schlüpfen, jedoch wenig effektiv. Vorteile im Kampf gegen Untote.

Priester: Ärzte ohne Grenzen
Aufgabe: Heiler, Supporter, Fernkämpfer

Der Priester ist der optimale Heiler und Wiederbeleber. Sein Repertoire an Heilzaubern ist unerreicht. Eine der beliebtesten Gruppenklassen. Er kann Dank heiliger und dunkler Magie auch Schaden austeilen, wodurch er auch alleine zu Recht kommt. Gedankenkontrolle befähigt ihn zudem zur Gegnerkontrolle.

Schamane: der Naturmensch
Aufgabe: Supportheiler, Nahkämpfer

Der Schamane ist ein echter Hybrid. Er ist gut im Nahkampf, kann heilen, zaubern und unterstützt mit seinen Totems. Hat bereits mit Level 20 seine Reiseform und kann sich so schnell fortbewegen.

Schurke: aus dem Hinterhalt
Aufgabe: Schaden, Nahkämpfer

Zwar hält er nicht viel aus, aber das macht er durch seine effiziente Art, den Gegner zu beseitigen, wett. Durch verschiedene Kampffertigkeiten, die durch Combopunkte noch verstärkt werden, ist er eine interessante Klasse. Dazu tragen auch die Angriffe aus dem Hinterhalt bei, die den Adrenalinspiegel anheben. Ab Level 20 wird er auch noch zum Giftmischer.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Zu jeder Rasse und Klasse gibt es eine kurze Beschreibung. Hat sich der Spieler für eine Rassen- und Klassenkombination entschieden, kann er noch das Aussehen seines Charakters anpassen. Die Möglichkeiten sind hier leider recht begrenzt. So können Sie hauptsächlich nur das Gesicht und die Hautfarbe verändern, weswegen Sie früher oder später einem Zwilling Ihres Charakters begegnen. Im weiteren Verlauf des Spiels relativiert sich das etwas durch die Vielzahl an möglichen Gegenständen, die getragen werden können. Es wäre jedoch wünschenswert gewesen, hätte Blizzard hier mehr Möglichkeiten eingebaut. Einen Vorteil hat es aber: der Spieler hält sich nicht lange mit dem Erstellen des Charakters auf. Noch schnell das Geschlecht ausgewählt und einen Namen vergeben, schon geht es los.

Packshot zu World of WarcraftWorld of WarcraftErschienen für PC kaufen: ab 12,50€

Bevor man die Welt betritt, wird man von einem Introvideo in Ingamegrafik begrüßt, das einem die Geschichte der Rasse erzählt und was sich in der Welt getan hat. Nun können Sie endlich loslegen.

Die Welt
Der erste Blick gilt natürlich der Welt und der Grafik. Der erfahrene Warcraftspieler wird sich hier sofort heimisch fühlen, da am gewohnten Comic bzw. Cartoonstil festgehalten

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

wurde. Die Umgebung wurde mit viel Liebe zum Detail geschaffen. So hüpfen kleine Hasen durch den Schnee von Dun Morogh oder Gazellen rennen durch das Brachland. Betritt der Spieler das erste Mal eine der großen Städte wie Stormwind oder Undercity, so ist man wegen der gewaltigen Größe fast sprachlos. Schnell ertappt man sich dabei, wie man durch die Welt streift, nur um etwas Neues zu entdecken. Seien es Rohstoffe, die darauf warten, abgebaut zu werden oder Truhen, aus denen Schätze geborgen werden können, sofern sie nicht verschlossen sind. Nur Schmiede mit einem Schlüssel und Schurken mit ihrer »Schlösser öffnen« Fähigkeit können sie öffnen. Aber auch versteckte Auftraggeber oder die großartigen Instanzdungeons wollen gefunden werden. Bei diesen Instanzen handelt es sich um eigene kleine Welten, die nur Sie mit Ihrer Gruppe betreten können. Betritt eine andere Gruppe dieselbe Instanz, wird für diese eine eigene Instanz geladen.

Sie können sich dort also ungestört Ihren Aufgaben widmen, ohne Angst haben zu müssen, dass jemand anderes Ihnen die Gegner oder Schätze vor der Nase wegschnappt. Instanzen sind auch die einzigen Zonen, die richtig physikalisch nachgeladen werden müssen. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Gegenden von Worldof Warcraft geschieht jedoch ohne Ladepausen, was sehr angenehm ist und zum Spielgefühl beiträgt. Beim Betreten einer Stadt oder dem Flug auf einem Greifen kann es jedoch je nach System zu Ladeverzögerungen und Rucklern kommen.

Beim zweiten Blick auf die Grafik macht sich etwas Ernüchterung breit. So hat man manchmal das Gefühl, als schwebe der Charakter über dem Boden und die Waffen befinden sich in einem gewissen Abstand am Körper des Helden. Während des Spielens fällt das aber glücklicherweise weniger auf.

Der Kampf
Doch nur durch das Bestaunen der Welt wird Ihr Charakter nicht lange überleben. Überall lauern Gefahren, die Sie zum Kampf zwingen. Das Kampfsystem in World of Warcraft ähnelt dem anderer bekannter MMORPG-Titel. Der Spieler visiert den Gegner an und startet den Kampf durch Betätigen des Angreifenbuttons in der Aktionsleiste oder Drücken eines Hotkeys auf der Tastatur.

Alternativ kann man den Kampf auch mit einem Rechtsklick auf den Gegner beginnen.

Eine rote Zahl in der Aktionsleiste signalisiert, dass sich der Charakter außerhalb der Reichweite befindet. Sind Sie nahe genug dran, schlägt Ihr Charakter automatisch auf den Gegner ein. Der Jäger hat zudem auch noch einen automatischen Schuss als Angriff. Jedoch wird Ihr Held nicht lange überleben, wenn er nicht auch seine Spezialfähigkeiten einsetzt, die mit höherem Level immer zahlreicher und besser werden. Jede der sechs Aktionsleisten hat 12 Slots, in denen die Spezialfähigkeiten abgelegt werden können.

Beim Einsatz der Zauber und Fähigkeiten spielt natürlich auch die Taktik eine gewisse Rolle. Außerdem sollte der Spieler immer ein Auge darauf haben, ob er noch genug Mana, Wut oder Energie hat, je nach Klasse. Ohne bleibt einem nur noch der Standardangriff.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Erfreulich sind die geringen Erholungspausen nach einem Kampf, wodurch die Spielgeschwindigkeit in World of Warcraft sehr hoch ist und es einem selten langweilig wird. Sollten Sie einmal doch an einem Gegner scheitern, finden Sie sich als Geist an einem Friedhof wieder. Hier haben Sie mehrere Möglichkeiten. Entweder lassen Sie sich beim Geistheiler wiederbeleben, erleiden dabei aber eine 10-minütige Wiederbelebungskrankheit, die Ihre Attribute senkt, oder Sie laufen zu Ihrer Leiche zurück. Auf jeden Fall verlieren die Gegenstände des Charakters an Haltbarkeit. Einen Erfahrungsverlust, wie er aus vielen anderen Spielen bekannt ist, gibt es glücklicherweise nicht. Immer nur gegen computergesteuerte Gegner zu kämpfen ist natürlich auf Dauer nicht sehr fordernd. Daher bietet Blizzard auch die Möglichkeit, gegen Mitspieler zu kämpfen, sei es in Duellen gegen die Mitglieder der eigenen Fraktion oder in offenem Gelände gegen die feindliche Fraktion, sofern das Gebiet das zulässt. Diese sind nämlich in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. So ist der Spieler in den eigenen Startgebieten jeder Fraktion bis etwa Level 20 vor feindlichen Übergriffen sicher, ab dann sind die Zonen umkämpft. Diese Einteilung gilt jedoch nur für PvP-Server.

Die Servertypen und ihre Unterschiede

Normale Server: Sie eignen sich vor allem für Neulinge auf dem Gebiet der MMORPGs. Ein Kampf zwischen Spielern ist nur möglich, wenn man einen NPC angreift oder sich selber als PvP-willig mit /pvp flaggt. Die Verhaltensregeln auf diesem Servertyp sind relativ locker. An die Benutzerrichtlinien sollte man sich aber halten, wenn man keinen Ärger mit den Gamemastern bekommen will. Wer es bevorzugt, ungestört seinen Aufgaben nachzugehen und nur gegen Spieler zu kämpfen, wenn er dies auch ausdrücklich will, sollten sie diesen Servertyp wählen.

PvP-Server: Auf diese sollten Sie sich nur wagen, wenn Sie es nicht scheuen, ab Level 20 überall angegriffen werden zu können.

Ein ungestörtes Erledigen der Aufgaben ist hier kaum möglich. Stets muss mit einem Angriff gerechnet werden, auch von Gegnern, die viele Levels höher sind, was schnell frustrierend werden kann. Auf diesen Servern werden sich hauptsächlich Gilden aufhalten, die den Kampf der Fraktionen suchen.

RPG-Server: Diese Server ähneln den normalen Servern, haben aber verschärfte Benutzerrichtlinien. So wird streng darauf geachtet, dass man sich rollenspielertypisch verhält und reale Themen nicht in den öffentlichen Chatkanälen behandelt werden. Wer das Rollenspiel liebt und ein treuer Anhänger der Warcraftgeschichte ist, sollte diesen Server wählen.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Erfahrung und Talente
Ihr erstes großes Ziel wird es sein, den Maximallevel von 60 zu erreichen. Dazu müssen Sie Erfahrung sammeln, sei es indem Sie Monster töten, oder Aufträge erfüllen. Mit steigendem Level stehen Ihrem Charakter immer neue und bessere Zaubersprüche und Fertigkeiten zur Verfügung, die Ihnen ein freundlicher Trainer gegen eine kleine bis große Entschädigung beibringt.

Ein Magier erhält beispielsweise neue Feuer- und Eiszauber oder höhere Stufen derselben. Einem Krieger stehen neue Kampftaktiken und Fertigkeiten zur Verfügung, die den Schaden erhöhen oder den Gegner negativ beeinflussen.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Manchmal müssen Sie auch erst einen Auftrag erledigen, bevor Sie tiefer in die Künste der jeweiligen Klasse eingeweiht werden.

Neben den Zaubern und Fertigkeiten, die jedem Spieler der jeweiligen Klasse gegen Geld zur Verfügung stehen, können Sie Ihren Charakter durch Talente in drei verschiedenen Talentbäumen zu etwas besonderem machen. Das System ähnelt dem aus Diablo 2. Sie erhalten ab Level 10 mit jedem Levelaufstieg einen Talentpunkt, den Sie in die Spezialisierung Ihres Charakters investieren. So hat der Jäger beispielsweise die Wahl, ob er seinen Fernkampf- oder Nahkampffertigkeiten verbessern will,oder ob er sein gezähmtes Tier zu einer Kampfmaschine machen will. Sie können dabei wählen, ob Sie bereits erlernte Zauber und Fertigkeiten verbessern wollen oder neue hinzulernen.

Um Erfahrung zu gewinnen und Aufträge zu erledigen, steht es Ihnen frei, ob Sie alleine losziehen, oder mit einer Gruppe. Erfreulicherweise erlaubt es World of Warcraft, einen Großteil der Aufgaben auch alleine zu erledigen. Es besteht nicht wie in anderen Genrevertretern der Zwang, erst eine Gruppe zu finden. So können Sie auch mal kurz eine Stunde in die Welt eintauchen und einige Aufträge erledigen, selbst wenn Sie keine Mitspieler finden sollten. Nur für Instanzen und Elitequests ist es zwingend nötig, sich Mitspieler zu suchen.

Aufträge
Aufträge, auch Quests genannt, stehen ihnen in World of Warcraft in großer Menge zur Verfügung. Bereits beim Betreten der Welt erwartet Sie das erste gelbe Ausrufezeichen über

einem NPC. Dieses signalisiert, dass er einen Auftrag für Sie hat. Ist das Ausrufezeichen Silber, können Sie den Auftrag erst nach einigen weiteren Levelaufstiegen annehmen. Ist der erste Auftrag ausgeführt, wartet bereits der nächste auf Sie. Es gibt immer etwas zu tun, manchmal sind aber die Auftraggeber mitten in der Wildnis versteckt oder Sie finden eine Aufgabe bei einem getöteten Monster.

Werden die Quests in einer Region knapp, weil Sie das maximale Level für dieses Gebiet erreicht haben, brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Es gibt sicher eine Aufgabe, die Sie in ein anderes Gebiet schickt, wo eine Vielzahl neuer Aufträge wartet.

Auf diese Weise werden Sie langsam durch die gesamte Welt von Warcraft geleitet und erfahren viel über die Geschichte. Das ist auch eine der Stärken im Aufgabensystem von World of Warcraft, dass jede Aufgabe eine kleine Geschichte erzählt, die einen immer tiefer in die Welt eintauchen lässt.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Sind die Aufgaben anfangs noch sehr einfach, so steigt der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich an. Vor allem die Aufträge, die Sie in Instanzen führen, sind harte Brocken und sollten nur in einer vollen Gruppe angegangen werden.

Bei der Art der Aufträge hat Blizzard das Rad nicht neu erfunden. Grob lassen sie sich wie folgt aufteilen: Kill-Quests, Sammel-Quests, Eskortier-Quests, Liefer-Quests und Klassen-Quests. Die ersten beiden lassen sich verbinden, da es häufig vorkommt, dass man eine bestimmte Monstergattung töten muss und dabei auch noch Gegenstände sammeln muss, die diese bei sich tragen. Zudem gibt es noch Elitequests. Diese erfordern es, dass Sie gegen Monster kämpfen, die das Dreifache an Lebenspunkten haben. Eine schlagkräftige Truppe ist für diese Art von Aufträgen unbedingt anzuraten. Haben Sie einen Auftrag erfolgreich abgeschlossen, erhalten Sie dafür Geld, Erfahrung und manchmal auch Gegenstände. Eine Überblick über die angenommen Aufträge beinhaltet das Questlog.

Leider ist es auf 20 Einträge begrenzt. Sie werden schnell feststellen, dass dies sehr wenig ist, besonders dann, wenn man in verschiedenen Gebieten Aufträge annimmt.World of Warcraft

Reisen durch eine riesige Welt

Im Gegensatz zu manch anderem Spiel erweist sich das Reisen in World of Warcraft als recht angenehm. So steht Ihnen neben der Standardfortbewegungs-methode, dem Laufen, eine Vielzahl an Transportmöglich-keiten zur Verfügung. Sie können sich auf den Rücken eines Greifen oder einer Fledermaus schwingen, die Sie durch die Lüfte an einen anderen Zielort bringen. Oder sie wagen sich in einen von Goblins gebauten Zeppelin. Selbstverständlich können Sie die Reise auch zur See auf einem Schiff antreten. Ein ganz besonderes Fortbewegungsmittel erwartet Sie in Ironforge bzw. Stormwind. Diese beiden Städte sind durch eine von Gnomen gebaute U-Bahn miteinander verbunden.

Ab Level 40 können Sie sich dann ein Reittier kaufen. Jedoch ist der Preis dafür recht hoch. Je

nach gewählter Klasse gibt es auch noch Fertigkeiten, die eine schnellere Fortbewegung ermöglichen. So steht dem Druiden eine spezielle Reiseform zur Verfügung, ebenso haben Schamane und Jäger eine Möglichkeit, schneller zu reisen. Hexenmeister können andere Spieler an die Positionen beschwören, an der sich der Hexer befindet. Die leistungsfähigste Reisemöglichkeit ist aber den Magiern vorbehalten. Sie können sich in die großen Städte teleportieren und später sogar Portale erschaffen, durch die ganze Gruppe den Aufenthaltsort wechseln können. Trotzdem kann das Reisen auf Grund der Größe einzelner Gebiete ein wenig nervig werden, wenn Sie ständig von einem Ende zum anderen geschickt werden und die Reise 10 Minuten oder länger dauert, bis Sie am Bestimmungsort angekommen sind, um einige Wölfe zu schlachten.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Berufe
World of Warcraft bietet aber auch für diejenigen etwas, die nicht ständig umherreisen und Monster töten wollen. Das Spiel bietet ein solides Craftingsystem. Die Berufe sind in Haupt- und Nebenberufe eingeteilt. Der Spieler kann zwei Hauptberufe von neun möglichen erlernen. Die Nebenberufe können Sie alle erlernen. Bei den Berufen wird - je nach Tätigkeit - zwischen Sammelberufen, Herstellungsberufen und Diensten unterschieden. Zu den sammelnden Berufen zählen Kräuterkunde, Bergbau, Kürschnerei und Angeln, wobei Angeln ein Nebenberuf ist. Die verarbeitenden Berufe teilen sich auf in Alchemie, Schmiedekunst, Ingenieurskunst,

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Gerben, Schneiderei und Kochkunst, letztgenanntes ist ebenfalls ein Nebenberuf. Zu den Diensten zählen Verzaubern und Heilkunst als Nebenberuf.

Folgende Übersicht soll Ihnen einen Überblick geben, welche Berufe sich gut für die jeweilige Klasse eignen.World of Warcraft

Die Wahl des Berufes

Magier, Hexenmeister, Priester:
Scheiderei / Verzaubern, Kräuterkunde / Alchemie

Schamane: Kürschnerei / Gerben, Kräuterkunde / Alchemie

Krieger: Bergbau / Schmiedekunst, Bergbau / Ingenieurskunst

Paladin:
Bergbau / Schmiedekunst, Bergbau / Ingenieurskunst, Kräuterkunde / Alchemie

Jäger: Kürschnerei / Gerben, Bergbau / Ingenieurskunst

Druide: Kürschnerei / Gerben, Kräuterkunde / Alchemie

Schurke: Kürschnerei / Gerben, Bergbau / Ingenieurskunst

Zum Glück ist es einem völlig freigestellt, welche Berufe man ergreifen will. Sind Sie darauf aus, schnell viel Geld zu verdienen, sollten Sie keinen verarbeitenden Beruf erlernen, sondern sich voll auf sammelnde Berufe konzentrieren, da die Rohstoffe deutlich höhere Preise erzielen als das fertige Produkt. Das Prinzip der Herstellung ist denkbar einfach. Bei sammelnden Berufen werden die Rohstoffvorkommen durch gelbe Punkte auf der Minimap markiert. Wenn Sie die Maus darüber bewegen, erfahren Sie, um welche Art es sich handelt. Kräuterkundler sammeln Pflanzen, Bergleute bauen Minen ab und Kürschner ziehen jeglicher Art von Getier das Fell über die Ohren. Stoffe erhält der Spieler von getöteten menschlichen Computergegnern. Anhand von Rezepten, die man bei den entsprechenden Trainern erlernt kann man die Rohstoffe dann weiterverarbeiten. In World of Warcraft gibt es keine Fehlversuche. Wenn es Ihnen einmal nicht gelingt, etwas herzustellen, weil das Rezept sehr schwer ist, sind die Rohstoffe nicht verloren und Sie haben einen weiteren Versuch.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Jeder Beruf hat seinen eigenen Reiz, finden Sie heraus, was am besten zu Ihnen passt. Wollen Sie Ihren Charakter mit mächtigen Waffen und Rüstungen versorgen, werden Sie Schmied. Sie wollten schon immer mal Ihre Hemden selber herstellen? Dann werden Sie Schneider. Als Gerber stellen Sie Lederflicken und Rüstungsteile her. Oder wollten Sie schon immer mal verrückte Dinge bauen? Dann sind Sie für den Beruf des Ingenieurs prädestiniert. Wenn Sie jedoch lieber Tränke brauen, empfiehlt sich die Alchemie. Mit Verzaubern verbessern Sie Ihre Gegenstände durch weitere Attribute.

Handel
Doch was machen Sie mit den Gegenständen, die Sie hergestellt haben, aber nicht benötigen? World of Warcraft bietet dem Spieler hier zwei Möglichkeiten. Entweder begeben Sie sich in eine der sechs Hauptstädte und bieten dort Ihre Waren im Handels-chat an, oder Sie stellen Sie im Auktionshaus ein.

Das Auktionshaus ist eine ziemlich geniale Einrichtung. Es ähnelt sehr dem Erfolgsmodell von Ebay. Gegen eine "Lagergebühr" stellen Sie Ihre Gegenstände ein. Die Gebühr hängt davon ab, wie lange die Auktion laufen soll. Sie können zwischen 6, 12 und 24 Stunden wählen.Neben dem Startpreis, der sich am Verkaufspreis bei einem NPC-Händler orientieren sollte, können Sie auch ein Sofortkauflimit festlegen. Ist die Auktion nicht erfolgreich, erhalten Sie Ihren Gegenstand durch das ebenfalls geniale Mailsystem zurück. Wurde der Gegenstand jedoch gekauft, erhalten Sie das Geld abzüglich einer Transaktionsgebühr ebenfalls per Mailsystem.

Das Ersteigern von Waren funktioniert fast genauso. Haben Sie einen Gegenstand durch das umfangreiche Filtersystem des Auktionshauses entdeckt, den Sie unbedingt besitzen müssen, dann geben Sie Ihr Gebot ab oder, falls die Option verfügbar ist, kaufen Sie Ihn sofort, wenn es der Gegenstand wert ist.

Ein hilfreiches Feature ist hier der Vergleich Ihrer aktuellen Ausrüstung mit der angebotenen Ware, wenn Sie den Mauszeiger darüber bewegen. Die Länge der Auktion wird nicht in absoluten Zahlen angegeben. Es wird zwischen "Sehr Lang", "Lang", "Mittel" und "Kurz" unterschieden.

Sollten Sie überboten werden, erhalten Sie Ihr Geld per Mail zurück, haben Sie die Auktion gewonnen, befindet sich der Gegenstand in der Post.

Das Mailsystem in World of Warcraft ist zwar nur unscheinbar, aber eine echte Bereicherung. In jedem Dorf finden Sie einen Briefkasten, in dem Sie Ihre Post aufgeben oder abholen können. Sie können dabei entweder nur einen Brief schreiben, Geld versenden oder einen Gegenstand. Im letztgenannten Fall dauert es 60 Minuten bis die Post beim Empfänger ankommt. Der Wirtschaftskreislauf in World of Warcraft macht bisher einen soliden Eindruck. Die verschiedenen Berufe sind miteinander verzahnt, wodurch jeder Spieler früher oder später auf die Produkte anderer zurückgreifen muss. Durch das System, dass Gegenstände, sobald sie einmal aufgehoben bzw. angelegt sind, für immer an dem Spieler gebunden sind, können diese Gegenstände nicht mehr in den Markt zurückgelangen.

World of Warcraft - Blizzards Superhit im Test

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1416/14261/1426

Jetzt könnten Sie zu Recht annehmen, dass der Goldbestand in der Welt dadurch stetig zunimmt, doch World of Warcraft bietet diverse Geldabflussmöglichkeiten. Das Erlernen von neuen Zaubern und Fertigkeiten kostet Geld, das Reparieren der Ausrüstung ebenso. Wenn Sie sich ein Reittier kaufen, sind gleich mal 100 Goldstücke aus dem Wirtschaftskreislauf entfernt. Wollen Sie sich gar das nachstbessere Reittier kaufen, sind Sie um 1000 Goldstücke ärmer. Da man annehmen darf, dass zu einem späteren Zeitpunkt noch Playerhousing hinzukommt, dürfte einer Inflation ausreichend vorgebeugt sein.World of Warcraft

Tipps zum Handeln

  • keine zu hohen Startpreise
  • keine utopischen Sofortkaufpreise
  • Rohstoffe lassen sich besonders gut handeln
  • Geben Sie neue Aktionen im Handelskanal bekannt sofern es sich um sehr seltene Gegenstände handelt
  • Überlegen Sie sich, ob der Gegenstand überhaupt nützlich ist (eine Plattenrüstung mit Weisheit wird auf Seiten der Horde kaum jemand kaufen
  • Setzen Sie sich beim Bieten ein Limit um nicht zu hohe Preise im Bietrausch zu zahlen

Was uns noch erwartet - Ein Ausblick
Wie bei MMORPGs üblich, sind diese nie wirklich fertiggestellt. So auch World of Warcraft. In naher Zukunft erwarten den Spieler neue Instanzen, Battlegrounds und ein Ehrensystem für PvP. Besonders die Battlegrounds hören sich sehr interessant an. In Ihnen werden bis zu 100 Spieler auf jeder Seite gegeneinander antreten und sich belagern, bis eine Seite den Sieg davonträgt.

Das Ehrensystem soll es ermöglichen, bei entsprechender Reputation wertvolle Gegenstände erwerben zu können. Für die ferne Zukunft darf der Spieler mit Playerhousing und den angekündigten Heldenklassen rechnen, die es erlauben werden, die jeweilige Klasse noch weiter zu spezialisieren. Für mögliche Addons stehen sicherlich noch weitere Rassen und Klassen und neue Gebiete an, das ist jedoch Spekulation des Autors.

Lokalisierung
Noch ein Wort zur Lokalisierung. Die Sprachausgabe ist zwar nicht so authentisch wie das amerikanische Original, was besonders bei den Untoten auffällt. Insgesamt ist die deutsche Sprachausgabe aber sehr gut. Auch bei der Übersetzung der Begriffe und Questtexte hat sich Blizzard Europe richtig angestrengt. Die aus Diablo 2 bekannten grausamen Übersetzungen wurden weitestgehend vermieden. Zwar lässt sich nicht alles 1:1 aus dem Englischen übersetzen, teilweise sind aber die deutschen Begriffe sogar besser als die des Originals. Das ist wohl auch den vielen deutschen Betatestern zu verdanken, die eifrig Verbesserungs- und Korrekturvorschläge gemacht haben. Auch zum Zeitpunkt dieses Reviews wird noch kräftig an der Verbesserung der deutschen Lokalisation gearbeitet, wie man uns auf Anfrage bestätigte.

Hardwareanforderungen
Wie bei allen ihren Spielen hat Blizzard auch bei World of Warcraft erreicht, dass das Spiel bereits auf Rechnern der älteren Generation einigermaßen gut läuft. Mit niedrigsten Details erhält man sogar mit einem 1 GHz Rechner, 512 MB RAM und GeForce 4 MX eine akzeptable Grafikausgabe. Bei großen Spieleransammlungen, Flügen oder Städten wird es schon knapp. Für alle Details sollte es schon ein aktueller Rechner mit 1 GB RAM und guter Grafikkarte sein. Beste Optimierungsoptionen sind die Sichtweite und das Detaillevel. An die Internetanbindung stellt World of Warcraft auch nur geringe Anforderungen. So reicht laut Blizzard bereits ein analoges Modem. In Anbetracht der laufenden Kosten für den Internetzugang und die wohl nötigen Patches ist jedoch DSL anzuraten.

Die Rassen der Allianz

Menschen

Startregion: Der Wald von Elwynn
Hauptstadt: Stormwind
Reittier: Pferde
Klassen: Magier, Paladin, Priester, Schurke, Krieger, Hexenmeister

Spezialeigenschaften:
Wachsamkeit (Entdeckungsradius für verstohlene Gegner um 10 Meter erhöhen),
Unbeugsamkeit (Willenskraft um 5% erhöht),
Diplomatie (10% Bonus auf Fraktionspunkte),
Schwerspezialisierung (+5 auf Schwertfertigkeit),
Streitkolbenspezialisierung (+5 auf Streitkolbenfertigkeit)

Nachtelfen

Startregion: Teldrassil
Hauptstadt: Darnassus
Reittier: Säbelzahnpanther
Klassen: Druide, Jäger, Priester, Schurke, Krieger

Spezialeigenschaften: Schattenhaftigkeit (mit den Schatten verschmelzen), Schnelligkeit (Ausweichwahrscheinlichkeit um 1% erhöht),
Irrwischgeist (als Geist 50% schneller, 25% schneller als normaler Geist),
Naturwiderstand (+10 auf Naturwiderstand)

Zwerge

Startregion: Dun Morogh
Hauptstadt: Ironforge
Reittier: Widder
Klassen: Jäger, Paladine, Priester, Schurke, Krieger

Spezialeigenschaften:
Steingestalt (immun gegen Gift, Krankheit und Blutungseffekte, +5% Rüstungsbonus),
Gewehrspezialisierung (+5 auf Gewehrfertigkeit),
Frostwiderstand (+10 auf Frostwiderstand),
Schatzsucher (zeigt Schatztruhen auf der Minikarte an)

Gnome

Startregion: Dun Morogh
Hauptstadt: Ironforge
Reittier: Roboschreiter
Klassen: Magier, Schurke, Hexenmeister, Krieger

Spezialeigenschaften: Entfesselungskünstler (befreit aus Verwurzelungen und Fesseln),
Wacher Verstand (+5% Intelligenz),
Arkaner Widerstand (+10 auf Arkanwiderstand),
Technologist (+15 Fertigkeitsbonus auf Ingenieurskunst)

Die Rassen der Horde:

Orcs

Startregion: Durotar
Hauptstadt: Orgrimmar
Reittier: Wölfe
Klassen: Jäger, Schurke, Schamane, Hexenmeister, Krieger

Spezialeigenschaften:
Kochendes Blut (+25% auf Stärke, -5% Gesundheit alle 3 Sekunden),
Zähigkeit (25% Widerstand gegen Betäubungs- und Knockouteffekte),
Befehlsgewalt (Nahkampfschaden der Tiere um 5% erhöht),
Axtspezialisierung (+5 auf Axtfertigkeit)

Tauren

Startregion: Mulgore
Hauptstadt: Thunder Bluff
Reittier: Kodos
Klassen: Druide, Jäger, Schamane, Krieger

Spezialeigenschaften: Kriegsstampfen (lähmt alle Gegner in einem Radius von 5 Metern),
Durchhaltevermögen (Maximale Gesundheit um 5% erhöht), Grüner Daumen (+15 Fertigkeitspunkte auf Kräuterkunde),
Naturwiderstand (+10 auf Naturwiderstand)

Untote

Startregion: Tirisfal
Hauptstadt: Undercity
Reittier: Schindmähren
Klassen: Magier, Priester, Schurke, Hexenmeister, Krieger

Spezialeigenschaften:
Wille der Verlassenen (verleiht Immunität gegen Furcht, Schlaf und Bezauberung),
Kannibalismus (erhöht Gesundheitsregeneration um 200% wenn eine Leiche verzehrt wird),
Unterwasseratmung (vierfach längerer Unterwasseratem),
Schattenwiderstand (+10 auf Schattenwiderstand

Trolle

Startregion: Durotar
Hauptstadt: Orgrimmar
Reittier: Raptoren
Klassen: Jäger, Magier, Priester, Schurke, Schamane, Krieger

Spezialeigenschaften:
Berserker (wenn verwundet, erhöht Geschwindigkeit im Nahkampf und beim Zaubern um 25%),
Regeneration (10% Bonus auf Gesundheitsregeneration, 10% im Kampf wirksam), Wildtierschlächter (5% Schadensbonus gegen Wildtiere), Wurfwaffenspezialisierung (+5 auf Wurfwaffenfertigkeit)

Trolle

Startregion: Durotar
Hauptstadt: Orgrimmar
Reittier: Raptoren
Klassen: Jäger, Magier, Priester, Schurke, Schamane, Krieger

Spezialeigenschaften:
Berserker (wenn verwundet, erhöht Geschwindigkeit im Nahkampf und beim Zaubern um 25%),
Regeneration (10% Bonus auf Gesundheitsregeneration, 10% im Kampf wirksam), Wildtierschlächter (5% Schadensbonus gegen Wildtiere), Wurfwaffenspezialisierung (+5 auf Wurfwaffenfertigkeit)