Schon die zweite schlechte Nachricht für Modder in dieser Woche. Nachdem bereits eine Modifikation zu Fallout 4 eingestellt wurden musste, trifft es nun die Fans von World of Warcraft. Diese hatten eigentlich geplant, alle Quests von Level 1 bis 60 mit eigenen Stimmen zu vertonen.

Die Komplettvertonung der WoW-Quests wird es nun nicht mehr geben.

Doch das Ganze findet jetzt sein jähes Ende. Modder Tio Miklas teilte über Reddit mit, dass er eine Nachricht von Blizzard bekommen hat. Genauer gesagt von Josh Allen, der für das Community Team von World of Warcraft arbeitet. Daran wird der Modder darum gebeten, seine Mod "Voice Acted Quests" einzustellen. Diese würde geistiges Eigentum von Blizzard verletzten und möglicherweise zu rechtlichen Schritten führen, sollte ihr kein Ende gesetzt werden. In dem Schreiben wird auch die Mod "Warcraft Tales" genannt, die vor einigen Monaten ebenfalls eingestellt wurde. Diese wollte Fans von World of Warcraft anhand von vertonten Geschichten durch die Startgebiete führen.

Bilderstrecke starten
(27 Bilder)

Der Grat zwischen cooler Mod und rechtlichen Bedenken

In letzter Zeit ergeht es vielen Moddern so wie Tio Miklas. Am Ende ist der Entwickler immer rechtlich auf der sicheren Seite, wenn ein solches Projekt beendet wird. Denn so kann mit dem geistigen Eigentum kein Schindluder getrieben werden. Allerdings dürften die Fans enttäuscht sein.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.