World of Warcraft: Classic wird sicherlich von vielen MMO-Freunden herbeigesehnt. Denn wie so oft sprechen alle davon, dass früher alles besser war. Damit dies bei dem Rollenspiel auch der Fall ist, bedarf es aber noch einiger Arbeit, wie die Entwickler verrieten.

Sylvanas und der große Krieg in World of Warcraft.

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Kriegsbringer Sylvanas - Animierter Kurzfilm128 weitere Videos

Die Entwicklung geht definitiv voran, aber sie ist ein komplizierter Prozess“, so der Community Manager von World of Warcraft in den Foren des MMOs. „Aktuell habe ich keine spezifischen Details, die ich mit euch teilen kann. Wir wissen, dass ihr gern ein Q&A hättet, in dem wir eine Reihe von Fragen beantworten, aber wir ziehen es vor, euch konkrete Antworten und neue Informationen zu geben. Ich bin persönlich gegen die Idee, ein Q&A zu machen, nur um ein Q&A abzuhalten, in dem man nichts Neues sagt. Das ist am Ende für jeden hier die beste Entscheidung.“

Bilderstrecke starten
(27 Bilder)

Die Roadmap steht

DIe Classic-Server sollen wie geplant starten.

Dennoch sollen die Arbeiten so weit vorangekommen sein, dass man mit dem geplanten Release-Zeitraum "Sommer 2019" rechne. Dann werden die aktiven Abonnenten von World of Warcraft neben den normalen Servern auch die Classic-Versionen bekommen. Diese sind nicht nur einfach zurückgeschraubt, sondern bedienen sich des aktuellen Clients, während die Statistiken, Klassen und Inhalte wieder auf die damaligen Zeiten zurückgefahren werden.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.