Der viel gepriesende Echtzeitstrategie-Hit World in Conflict gehört nicht mehr zu Activistion Blizzard. Wie Ubisoft in einer Pressemeldung erklärt, wurde das Spiel samt dem Entwicklerstudio Massive Entertainment aufgekauft. Das Studio existiert seit 1997 und beschäftigt über 120 Entwickler, die jetzt unter der Flagge von Ubisoft weiterwerkeln sollen.

World in Conflict gewann den 'Best Strategy Game of E3 2007-Award' und wurde auch von gamona mit insgesamt drei Awards und einer Wertung von 91 % ausgezeichnet. Bei Ubisoft freut man sich derweil über den Neuzugang:

„Wir sind geradezu begeistert, dass wir das hochtalentierte Team von Massive in der Ubisoftfamilie begrüßen dürfen”, sagt Christine Burgess-Quemard, Ubisofts Executive Director für internationale Produktionsstudios.

Ein für Entwickler immer besonders heikles Thema ist die Frage nach Freiheit und Toleranz seitens des Publishers, wenn es um kostspielige Qualitätsstandards geht. In dieser Hinsicht scheint man sich allerdings schon vorab geeinigt zu haben:

„Das Entwicklungsteam von Massive räumt der Freiheit, innovative und hochqualitative Spiele zu kreieren, eine enorme Wichtigkeit ein”, gibt Martin Walfisz, President und Gründer von Massive Entertainment zu bedenken.

Für ihn steht jetzt schon fest: „Wir sind glücklich in Ubisoft einen Publisher gefunden zu haben, der diese Werte und Mentalität versteht. Ich habe keine Zweifel daran, dass unsere gemeinsame Zukunft von den Synergien profitiert.”

World in Conflict ist für PC, seit dem 3. Quartal 2008 für PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.