In einem neuen Blogeintrag veröffentlichte Bethesda einige interessante Details zum am 5. Mai 2015 für PC, Xbox One und PS4 erscheinenden Shooter Wolfenstein: The Old Blood.

Wolfenstein: The Old Blood - Zombies und betrunkene Regimesoldaten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Das Rohr spielt eine wichtige Rolle.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Somit bestätigt man also eine Vermutung aus der letzten Woche, dass Zombie-Gegner mit dabei sind. Allerdings warnt man, dass sich diese Zombies nicht wie jene in früheren Spielen der Reihe verhalten: "Diese Gegner können richtig fies sein, weil sie normalerweise keine Fernkampfwaffen führen. Aber in The Old Blood verwenden einige ein Gewehr und manche Zombies sind in der Lage, einen Sturmangriff auszuführen", so Executive Producer Jerk Gustafsson.

Ursprünglich wollte das Team laut Art Director Axel Torvenius Wolfenstein: The New Order als Grundlage für The Old Blood nutzen und "so ziemlich alles wiederverwenden". Allerdings sei alles auf die eine oder andere Weise zumindest einmal überarbeitet worden. Somit verspricht man also neue Gegner, Fortbewegungsmöglichkeiten und einige geringfügige Anpassungen bereits bestehender Spielelemente, wie dem Kommandanten-System.

Neu wird das Metallrohr sein, das nicht nur eine Waffe, sondern auch ein Hilfsmittel darstellt: "Wir wollten etwas ganz Neues ins Spiel bringen – etwas anderes als das Messer." So kann B.J. Blazkowicz das Rohr auseinandernehmen und wieder zusammenstecken, um sowohl einhändig als auch zweihändig zu kämpfen. Und er kann das Rohr zum Klettern einsetzen, brüchige Wände durchbrechen und Klappen in der Decke erreichen.

The New Order müsst ihr übrigens nicht gespielt haben, da The Old Blood ein Prequel darstellt. Interessant ist aber folgendes Detail: "Die letzte Szene in Old Blood spielt ein paar Stunden vor dem Beginn von New Order, sodass alles perfekt ineinander übergeht."

Zudem soll das kommende Spiel einige Lücken von The New Order füllen. Man erfährt mehr über die Technologie der Da’at Yichud und es gibt diverse Anspielungen und Hinweise auf The New Order.

Und dann sind da noch betrunkene Nazis, auf die man in einem Gasthaus trifft. Das Motion Capture dieser Soldaten wurde komplett von einem Team professioneller Schauspieler durchgeführt - jedoch übernahmen die Entwickler, als es um die Gesänge der Betrunkenen ging.

"Das war eine Bitte unseres Audio Directors", sagt Senior Producer John Jennings. "Die Stimmen stammen alle von uns. Wir hatten die Liedtexte erst ein paar Tage zuvor bekommen und mussten in der Kürze der Zeit Deutsch lernen. Vor der Aufnahme kauften wir einige Kästen Bier, damit unsere Stimmbänder auch ausreichend geölt waren. Wir waren unfassbar schlecht. Wir überschnitten uns ständig und hatten ein völlig falsches Timing. Man verstand nicht mal die Hälfte der Worte!"

Wolfenstein: The Old Blood ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.