Wolfenstein: The Old Blood: Kapitel 8: Ausgrabungsstätte
Ihr habt euren treuen Laderoboter hinter euch gelassen und steht nun wieder auf euren eigenen zwei Beinen. Zeit, das letzte Kapitel des DLCs in Angriff zu nehmen.

Auf ein Neues: Ein großes Gebiet und zwei Kommandanten gilt es zu bezwingen. Den ersten könnt ihr relativ einfach ausschalten, indem ihr euch am linken Rand des Areals haltet, den beiden plaudernden Wachen aus den Weg geht und den ersten Chef in seinem kleinen Häuschen ausschaltet. An der Wand dort findet ihr auch gleich die Gebietskarte. Den zweiten Kommandanten könnt ihr von hier aus bereits auf seinem Hochstand sehen. Euer eigentliches Ziel führt euch jedoch den Weg direkt vor dem Hochstand vorbei, der an einer Stahltür mündet. Dieser müsst ihr erst den Strom kappen, was einen kurzen Augenblick dauert. Wenn ihr es schnell anstellt, könnt ihr also den Großteil der Feinde umgehen, indem ihr geradewegs zur Tür spurtet, sie öffnet und hindurchhuscht.

Finde Helga

In der anschließenden Mine lauert eine weitere Handvoll Feinde mitsamt Maschinensoldat, aber auch daran dürftet ihr euch inzwischen gewöhnt haben. Dank der zahlreichen Deckungsmöglichkeiten solltet ihr die Auseinandersetzung zügig zu eurem Gunsten entschieden haben. Danach lauft ihr bis zum Lift und fahrt damit nach unten.

Wolfenstein: The Old Blood - Der fette Trailer zur Ankündigung

Ein weiterer Maschinensoldat sowie ein Kommandant habt ihr hier vor euch, doch gerade letzterer ist schnell Geschichte. Haltet euch ganz links und biegt dort in die Abzweigung ein, klettert dann vor dem Skelett mit der Panzerung an der Wand hoch, um zum Kommandanten zu gelangen, den ihr problemlos ausschalten könnt. Arbeitet euch anschließend weiter durch den Schacht und kappt abermals eine Stromverbindung, um in den nächsten Abschnitt vorzudringen.

Da die drei Soldaten hier mit den Untoten beschäftigt sind, könnt ihr sie bequem von hinten ausschalten oder auch ganz ignorieren. Nehmt noch fix die Gebietskarte vom Tisch auf der linken Seite und schlagt anschließend den gegenüberliegenden Weg auf der rechten Seite ein. Dreht euch dort nochmals nach rechts und schlüpft durch die schmale Öffnung. Nun müsst ihr quasi nur dem Weg folgen und euch nebenbei um zahlreiche Zombies und andere Feinde kümmern. Springt nicht nach unten, wenn ihr die Gelegenheit dazu habt, sondern bleibt auf dieser Ebene, die euch schlussendlich in einen runden Raum mit einer schmalen Wendeltreppe führt.

Der Rest ist Routine: Springt mutig hinab ins Wasser und klettert an dort wieder an Land. Ihr müsst euch durch eine schmale Felsspalte quetschen und noch einmal ins kühle Nass hüpfen, dann hört ihr schon Helgas schimpfende Stimme und steht plötzlich in die innere Schutzkammer. Betätigt ihr das Siegel, setzt sich ein kompliziertes System in Gang, das im Wesentlichen zwei Dinge tut: endlich viele Zombies auf euch loslassen und einen quälend langsamen Durchgang öffnen. Ihr seid nun also in diesem Raum gefangen und müsst überleben, bis sich alle Platten nach unten geschoben haben.

Das ist leichter gesagt als getan und einen Königsweg gibt es hier schon gar nicht. Stellt euch zumindest nicht in die Mitte, da ihr hier von allen Seiten angreifbar seid, und versucht, die Zombies so präzise und effizient wie möglich zu töten. Der Schockhammer ist dafür ganz gut geeignet. Ihr könnt euch etwa mit dieser Wumme im Anschlag direkt vor das Tor stellen und heranstürmende Zombies meucheln. Problematisch wird es nur, wenn zu viele auf einmal kommen, da ihr dann quasi keinen Platz zum Ausweichen habt. Es kann nicht schaden, regelmäßig eine Granate oder einen präzisen Schuss eurer Kampfpistole abzufeuern, um mehrere Untote auf einmal auszuschalten.

Irgendwann habt ihr es überstanden - nur um Helga direkt in die Falle zu gehen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: