In einem Interview erklärte Tommy Tordsson Björk von Entwickler MachineGames, warum Wolfenstein 2: The New Colossus keinen Multiplayer-Modus besitzt.

Wolfenstein 2: The New Colossus - Warum es keinen Multiplayer-Modus gibt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWolfenstein 2: The New Colossus
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 15/161/16
Wolfenstein 2: The New Colossus hält die Singleplayer-Fahne hoch
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es ist eine Schlagzeile, wie es sie bereits vor zwei Jahren beim Vorgänger Wolfenstein: The New Order gab - "Entwickler erklärt, warum es keinen Multiplayer-Modus gibt". Und schon damals erklärte MachineGames, dass es unnötig sei, einem Spiel, das in erster Linie auf den Singleplayer setze, einen Multiplayer-Modus aufzuzwingen, wenn dieser nicht zur Erfahrung beitrage. Diese Mentalität hat das Team beibehalten, wie Lead Designer Tommy Tordsson Björk von MachineGames in einem Interview bewies.

Immersive Singleplayer-Erfahrung wichtiger

"Wir können diese enorm immersiven Singleplayer-Erfahrungen nur dann generieren, wenn wir uns gänzlich auf den Singleplayer-Modus konzentrieren", so Björk. "Ein Multiplayer-Modus würde diesen Arbeitsprozess nur verwässern. Das ist die Gefahr, wenn man versucht, zwei Dinge auf einmal zu machen."

Daher konzentriere sich das Team einzig darauf, eine wirklich gute Singleplayer-Kampagne zu liefern. Es sehe die Wolfenstein-Reihe auch nicht als reine First-Person-Shooter an. "Wir nennen die Spiele Action-Adventures statt Shooter, weil wir das Gefühl haben, dass sie mehr bieten als nur Rumgeballere."

Eine ironische Kehrtwende, wenn man bedenkt, dass die Reihe, 1992 von id Software entwickelt, das First-Person-Shooter-Genre begründete und im Grunde Gameplay über Handlung stellte. MachineGames' Iterationen versuchen dagegen eine Geschichte zu erzählen. "Es ist ein fiktives Setting und es ist eine verrückte Geschichte", betont Björk, "aber wir versuchten das Ganze so glaubhaft wie möglich zu erzählen. Das ist unser Ziel. Es gibt viele Dinge, die man nicht sieht. Wir loten die Grenzen definitiv aus, bleiben gleichzeitig aber auch dem treu, was die Wolfenstein-Reihe so besonders macht: Drama, die Beziehungen unter den Menschen, mit schwarzem Humor und Gewalt."

Für Björk und sein Team sei es die richtige Entscheidung gewesen, die kulturellen Auswirkungen einer solchen Fantasie mit in das Gameplay und Setting des Nachfolgers The New Order mit einfließen zu lassen. "Das sind die Geschichten, die ich richtig liebe. Die, in denen man einen Wechsel in der Atmosphäre erlebt. Man kann die Emotionen besser nachvollziehen, wenn man im Kontrast zeigt - Licht und Schatten, Humor und Ernsthaftigkeit. Das sind die Kontraste, die ich beim Storytelling liebe."

Was meint ihr? Ist das eine gute Entscheidung oder vermisst ihr die alten Tage eines Wolfenstein: Enemy Territory?

Wolfenstein 2: The New Colossus erscheint diesen Freitag, 27. Oktober 2017, für PC, PS4 und Xbox One sowie im kommenden Jahr für die Nintendo Switch.

Wolfenstein 2: The New Colossus ist bereits für PC, PS4 & Xbox One erhältlich und erscheint am 2018 für Nintendo Switch. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.