Die Wolfenstein-Reihe hatte es in Deutschland die ganzen Jahre nicht leicht. Immer wurde viel Material herausgeschnitten, um die Spiele an den deutschen Markt anzupassen. Beim neuesten Ableger, der sich ganz simpel Wolfenstein nennt und keine Jugendfreigabe erhielt, müssen Käufer ebenfalls Einschnitte hinnehmen. Anscheinend wurde aber nicht ganz so sauber gearbeitet, wie es hätte sein sollen.

Wolfenstein - Activision ruft alle Spiele in Deutschland zurück

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 1/151/15
Verfassungsfeindliche Symbole findet man in der deutschen Fassung nicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Activision hat offiziell den Verkaufsstopp von Wolfenstein ausgerufen und bittet alle Händler, den Shooter aus den Regalen zu nehmen. Das Spiel wurde allerdings nicht beschlagnahmt, sondern dem Publisher ist erst im Nachhinein aufgefallen, dass eine "Kleinigkeit" nicht an den deutschen Markt angepasst wurde. Laut Activision erkennt man es nur, wenn man ganz genau hinschaut.

Was sich dahinter verbirgt, wollte Activision aber nicht verraten. Auch ist nicht bekannt, ob derzeit eine Nachbesserung stattfinden wird. Erst in den nächsten Tagen soll ein Statement folgen.

Activision sagt dazu: "Obwohl es sich nicht um ein auffallendes Element handelt, das zudem im normalen Spiel allenfalls kurzfristig erkennbar sein kann, haben wir uns entschlossen, dieses Spiel sofort vom deutschen Markt zu nehmen."

Update: Laut Schnittberichte.com hat Entwickler Raven ein kleines Hakenkreuz übersehen, das man im Krankenhaus finden soll.

Wolfenstein ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.