Seitdem die einschlägigen Publisher dem Genre den Rücken gekehrt haben, rückt die Indie-Szene langsam nach, strapaziert unsere Geduld, hält jedoch auch unseren Traum von einer Zukunft des MMO-Genres seither am Leben. Dabei sind die unabhängigen Studios längst nicht die einzige Hoffnung auf spannende Unterhaltung in persistenten Welten. Es gibt noch eine andere.

Als Origin vor fast genau 19 Jahren Ultima Online veröffentlichte, hätte wohl niemand geahnt, dass mit diesem grandiosen Titel und dem sperrigen Arbeitstitel Massively Multiplayer Online Role-Playing Game ein ganz neues Genre das virtuelle Licht der Welt erblickt hatte. Und nicht nur das - eine ganz neue Industrie spaltete sich von der herkömmlichen ab. Einige Publisher ließen ihre bisherigen Projekte stehen und liegen und widmeten sich ausschließlich den persistenten Welten.

Aufs falsche Pferd gesetzt und ordentlich vergallopiert

Doch obwohl die im Gegensatz zu den gewöhnlichen Titeln monatliche Einnahmen versprachen, lohnte sich die Entscheidung, sich auf dieses Genre zu konzentrieren, nur für sehr wenige Publisher langfristig. Blizzard Entertainment bildete eine erfreuliche Ausnahme, einige südkoreanische Häuser ebenfalls. Doch angesichts fehlender Innovation und beharrlich seichter werdender Kost sollte das MMO-Genre bald einen langen Herbst erleben, gefolgt von einem harten Winter, der bis heute andauert und die einst hoffnungsvollen Studios in eine Schockstarre hat fallen lassen.

Wiped! - Die MMO-Woche - Von hinten durch die Brust ins Auge

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWiped! - Die MMO-Woche
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 53/541/1
Auch nach beinahe 20 Jahren ist Ultima Online noch immer eines der innovativsten MMORPGs auf dem traurigen Markt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die großen Publisher haben sich komplett aus dem Genre zurückgezogen, manche betreiben ihre Titel aus alten Tagen auf Sparflamme weiter, bis auch die sich nicht mehr lohnen und sie abgeschaltet werden. Da ist es verständlich, dass manch ein Veteran sein Gaming-Budget lieber in die Träumereien von Indie-Entwicklern investiert als in Welten, die ohnehin dem Untergang geweiht sind.

Besser gut gelesen als schlecht gespielt

Doch auch unabhängige Entwickler mit tollen Ideen sind keine Zauberer, die eben mal so ein MMORPG aus dem Boden stampfen könnte. Ein solches Projekt erfordert neben einer guten Idee vor allem auch ein überragendes technisches Know-how sowie derart viele Stunden Entwicklungszeit, dass auch bei guter Finanzlage mindestens fünf bis sieben Jahre ins Land gehen dürften. Bis die ersten erfolgreichen Indie-MMORPGs spielbar sind, müssen wir uns demnach noch mindestens ein Jahr gedulden.

Eine ziemlich deprimierende Phase, während der man sich eine solche Kolumne eigentlich sparen müsste, weil die Spielerzahlen im Genre ziemlich im Keller sind. Interessanterweise ist gerade das Interesse der inaktiven Spieler an einer regelmäßigen Berichterstattung extrem hoch, weil die eben doch darauf hoffen, dass früher oder ein später einer der Indie-Titel zünden könnte. Und sollte das tatsächlich passieren, wären dessen Entwickler mit einem Schlag alle Geldsorgen los.

Alle Wege führen zum MMO

Dabei sind die Kickstarter-Projekte längst nicht die einzigen, auf die wir hoffen dürfen, wie die Nachrichten der vergangenen Woche rund um Red Dead Redemption 2 gezeigt haben. Seitdem die gängigsten Game-Engines einen gewissen technischen Standard erreicht haben, der ein halbwegs “massives” Multiplayer-Erlebnis möglich macht, liebäugeln auch die konservativsten Publisher langsam damit, ihre Ideen in Richtung MMO zu upgraden, allen voran Rockstar Games.

Die wollen nun offenbar nicht nur ihr eben erwähntes Western-Game Red Dead Redemption 2 auf MMO trimmen. Gerüchten zufolge arbeiteten die Rockstars obendrein daran, Grand Theft Auto V über die nächsten Jahre hinweg durch entsprechende Erweiterungen zu einem Spiel zu machen, das klassischen MMORPGs in nichts mehr nachsteht. Das wäre insofern grandios, weil Rockstars Titel vom spielerischen Aspekt her durchaus lobenswert unterhaltsam sind und mit ihren Mechaniken die meisten drögen Standard-MMOs in den Schatten stellen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: