Mittlerweile scheint in der Fangemeinde mehrheitlich die Meinung vorzuherrschen, dass die diesjährige E3 ein wahrer Flop war. Doch kann das sein, wo doch mehr Geld mit Games verdient wird als je zuvor? Oder hat die Branche in diesem Jahr gar die größten Schmankerl zurückgehalten?

Bislang wurde die Gamescom von der Unterhaltungsbranche immer wie ein kleiner Bruder der E3 behandelt, der die abgelegten Klamotten des Älteren tragen muss. Zwar freute man sich in Köln stets über die gewaltigen Besucherzahlen, jedoch waren die großen Knaller stets schon seit der E3 abgefeuert und die Fans in Köln bekamen die aufgewärmten Trailer serviert.

In diesem Jahr liegt der Verdacht nahe, dass zumindest einige Publisher einen Strategiewechsel vollziehen. Das Portfolio einiger Häuser wirkt dünn, weist Lücken auf, die man vielleicht während der Gamescom stopfen will. Sinnvoll wäre das allemal und für die Veranstaltung ein wichtiger Schritt, um nicht nur als Gamer-Treffpunkt zu überzeugen, sondern auch als echte Fachmesse. Derweil werfen wir noch einmal einen Blick auf das, was sich von der E3 so alles auf unserem Schreibtisch angesammelt hat.

Anthem - Richtungswechsel oder Marketing-Gelaber?

Vielleicht ist es aber auch eine Sache der Auslegung, ob man ein Spiel wie Anthem nun als nächstes großes Ding ansieht oder nicht. Dass Electronic Arts natürlich an seinen Destiny-Herausforderer glaubt, ist naheliegend, dass man beim Publisher jetzt jedoch glatt vom Start einer zehnjährigen Reise spricht, macht stutzig. Denn ganz ähnliche Sprüche zu einem angeblichen Zehnjahresplan sorgten vor zwei Jahren auch in der Community von Destiny für Irritationen.

Anthem - E3 2017: Gameplay Reveal2 weitere Videos

Überhaupt wäre solch ein Plan ein Strategiewechsel im Hause EA, wo man bisher doch erschreckend großen Wert darauf gelegt hat, Spielen eben keinen sonderlich hohen Langzeitwert mit auf den Weg zu geben, um möglichst bald den nächsten Teil rauszuhauen und die Spieler damit wieder voll zur Kasse zu bitten. Ein Widerspruch, der zumindest teilweise ursächlich sein mag für die doch eher zurückhaltenden Reaktionen der Spielergemeinde auf das optisch ziemlich beeindruckende Anthem.

Cyberpunk 2077 - eine mysteriöse Botschaft

Optisch ziemlich beeindruckend war auch der Trailer von CD Project Reds mutmaßlichem MMO Cyberpunk 2077. Dessen Ankündigung liegt nun auch schon wieder über vier Jahre zurück und eigentlich wäre es mal an der Zeit gewesen, auf der E3 mit dem Spiel vor die Öffentlichkeit zu treten. Doch nicht zuletzt kam da wohl eine Entführung dazwischen.

Cyberpunk 2077 - Teaser Trailer2 weitere Videos

Ein nicht identifiziertes Individuum oder mehrere, heißt es da in einem offiziellen Schreiben von CD Project Red, habe das Studio informiert, dass man im Besitz interner Dateien sei, darunter Dokumente, die mit Cyberpunk 2077 in Verbindung stünden. Diese Dokumente werde man veröffentlichen, wenn sich der Publisher nicht füge.

Der Publisher wiegelt derweil ab: Die Informationen seien alt und spiegelten nicht die aktuelle Vision wider, die man zu dem Spiel habe, allerdings solle man besser, sofern man sich auf Cyberpunk 2077 freue, nicht offizielle Informationen zu dem Spiel meiden. Wenn die Zeit reif ist, werde man von Cyberpunk 2077 hören - offiziell. Bleibt nur zu hoffen, dass 2077 nicht doch für das Jahr der Veröffentlichung steht.

Dark and Light - macht die Runde

So lange wie auf Cyberpunk 2077 müssen wir auf Dark and Light auf keinen Fall mehr warten. Immerhin hat man bei Snail Games offiziell die geschlossene Beta eingeläutet. An der sind zwar aktuell nur sehr wenige Spieler beteiligt, doch hat der Publisher bereits versprochen, dass weitere Einladungen unterwegs seien. Außerdem sei eine zweite CB-Runde schon in Planung.

Dark and Light - Official Gameplay Trailer2 weitere Videos

Snails Version von Dark and Light ist als Sandbox-Survival-Game nur bedingt eine Neuauflage des altehrwürdigen Titels, unterstützt nicht die Spielerzahlen eines klassischen MMORPG, dafür eine Menge technischen Schnickschnack, darunter NVIDIA Ansel, jener Technologie, mit der sich ziemlich eindrucksvolle 360°-Bilde fabrizieren lassen - eine entsprechende GeForce GTX vorausgesetzt. Und ja - Dark and Light erinnert nicht ganz zufällig an ARK: Survival Evolved, immerhin besteht zwischen Snail und Wildcard eine enge Kooperation und die Chinesen sind für die VR-Umsetzung der Dino-Sandbox verantwortlich.

Dauntless - wenn WoW und Monster Hunter ein Baby hätten...

Weniger die Fans realistischer Grafikpracht, dafür die Liebhaber blizzardscher Artistik soll Dauntless ansprechen. Dessen Entwickler haben seit der Ankündigung des Titels keinen Hehl daraus gemacht, dass man sich durchaus von World of Warcraft hat beeinflussen lassen, außerdem von Dark Souls und nicht zuletzt von Monster Hunter, mit dem es wohl die größten spielerischen Ähnlichkeiten hat.

Dauntless - Forge Your Legend E3 20172 weitere Videos

Das rührt natürlich daher, dass die von ehemaligen Riot-Mitarbeitern gegründeten Phoenix Labs neben ehemaligen Blizzard-Mitarbeitern auch welche in den Reihen haben, die für Capcom an eben jenem Titel gearbeitet haben und einen ganzen Stiefel voll Erfahrungen mitbringen. Doch genügt das, um Dauntless zum Erfolg zu führen?

Auf der E3 schlug sich das Monsterjäger-Game zwar ganz ordentlich - mit echter Begeisterung hielten sich jene Kollegen, die schon mal Hand anlegen durften, allerdings noch zurück. Doch es ist ja auch noch ein wenig hin bis zum Release. Am 18. August startet auf alle Fälle schon mal die Alpha. Und wer es überhaupt nicht abwarten kann und kein Risiko scheut, kann sich für knapp 40 Dollar dort einkaufen. Sofern er noch an Dauntless glaubt.

Monster Hunter World - GGWP, Dauntless!

Denn die Chance, dass Dauntless mit seiner WoW-Optik tatsächlich ein Erfolg wird, ist auf der E3 mit der Ankündigung von Monster Hunter World dramatisch gesunken. Capcom höchstpersönlich arbeitet an dieser neuen Version. Die soll zwar auch kein MMO sein, es jedoch ermöglichen, auch im Team mit Freunden auf Monsterhatz zu gehen.

Monster Hunter World - E3 2017: Erster Trailer2 weitere Videos

Vor allem aber sieht man bereits im Ankündigungs-Trailer, dass Dauntless nicht nur optisch komplett abgehängt wird, sondern auch spielerisch. Capcom macht hier augenscheinlich keine halben Sachen und inszeniert das altehrwürdige Game in jeder Hinsicht zeitgemäß. Schon im kommenden Jahr soll das Spiel veröffentlicht werden - zuerst für die Konsolen, danach auch für PC.

Sea of Thieves - what shall we do...?

Doch so gnadenlos ist sie nun einmal, die Games-Branche und wer zu spät kommt oder zu lange an einem Titel arbeitet, den bestraft die Konkurrenz. Ein Problem, das auch die Jungs hinter Sea of Thieves bekommen könnten, die zwar ein ziemlich hübsches Piraten-Game auf die Beine stellen, jedoch in Sachen Technik ähnlich an der Vergangenheit kleben wie die Leute hinter Dauntless.

Sea of Thieves - E3 2017: Langer, detailreicher Trailer veröffentlicht2 weitere Videos

Das Wasser wirkt nett, der Rest texturarm und unzeitgemäß” - so der Kommentar einiger Kollegen, die auf der E3 Hand an das Spiel anlegen durften, das eigentlich schon in diesem Jahr hätte erscheinen sollen, nun jedoch auf den Jahresanfang 2018 verschoben werden musste. Ein Segen für das Projekt - dann haben die Entwickler noch ein Weilchen Zeit. So dachte man zumindest, bis plötzlich eine unerwartete Flagge am Horizont der E3 auftauchte.

Skull and Bones - unter schwarzer Flagge

Geschwungen wird die von einer Ubisoft-Crew und sie ist geeignet, die Leute hinter Sea of Thieves in Angst und Schrecken zu versetzen. Skull and Bones, das Synonym für die Piratenflagge, beschert uns eine offene Online-Welt, Charakteranpassung, PvP in umkämpften Gewässern und jede Menge realistische Mechaniken wie Ferngläser und das Segeln hart am Wind. Allein der Ankündigungstext erinnert an Kindheitsträume:

Skull and Bones - E3 2017: Erster Cinematic Trailer2 weitere Videos

Wir schreiben das goldene Zeitalter der Piraterie. Abtrünnige Kapitäne kommandieren die mächtigsten Waffen der Welt: Kriegsschiffe. Du bist ein Piratenkapitän, der die Begnadigung des Königs verweigerte und von der Karibik aus in den Indischen Ozean gesegelt ist, eine ungezähmte Pforte zu unermesslichen Reichtümern.

Diese Gewässer sind Schlachtfelder, in denen die weitreichenden Kolonialreiche, mächtige Handelsgesellschaften und skrupellose Piratenbanden aufeinanderprallen. Um zu überleben musst du eine tödliche Flotte errichten, lukrative Handelsrouten überfallen und dich mit anderen Piraten verbünden, in einem endlosen Kampf um die Herrschaft.

Wirklich kein Seemannsgarn?

Holla, Ubisoft - wenn das nun kein genialer Marketing-Text aus der Feder eines ahnungslosen Texters ist und die erwähnten Elemente tatsächlich im Spiel zu finden sind, könnt ihr euch seit Jahren zum ersten Mal meiner Vorbestellung sicher sein. Nach dem ziemlich spannenden Assassin's Creed 4: Black Flag lag ein Spiel dieser Art schon ziemlich nahe - dass es jedoch schon so nahe sein würde und so eindrucksvoll anmutet, hätte wohl niemand erwartet.

Skull and Bones - E3 2017: Erste Vorschau2 weitere Videos

Auf der anderen Seite haben wir es mit Ubisoft zu tun - einem Publisher, der oft Großes verspricht und dann, wenn es um Multiplayer-Games geht, eigentlich narrensichere Konzepte versemmelt - wie jüngst erst bei For Honor. Darauf dürften aktuell auf jeden Fall nicht nur die Jungs hinter Sea of Thieves hoffen, sondern auch die Entwickler von Naval Action, das ich schon im Early Access hin und wieder mal spiele, mit dem es jedoch erschreckend langsam voran geht.

The Crew 2 - muss nicht

Ziemlich enttäuscht hatte mich Ubisoft seinerzeit auch mit The Crew, einem Titel, der als MMO angekündigt worden war und dann doch so viel weniger wurde. Nicht einmal als Rennspiel konnte das Spiel wirklich überzeugen und stieß auch in der Community auf wenig Liebe. Umso erstaunlicher, dass Ubisoft einen Nachfolger in der Entwicklung hat.

The Crew 2 - E3 2017: Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Schöner, schneller, höher und weiter soll The Crew 2 werden - dabei auch rasante Action zu Wasser und in der Luft eines 2000 Quadratmeilen großen, virtuellen Amerika-Abbilds bieten. Klingt alles ganz nett, sorgte jedoch erwartungsgemäß nicht für die große Begeisterung auf der E3 und bei mir nur für ein müdes Schulterzucken.

Final Fantasy XIV - Spoiler-Warnung

Ganz gewiss kein müdes Schulterzucken löst derweil Stormblood bei den Fans von Final Fantasy XIV aus. Die Erweiterung ist seit dieser Woche live - mitsamt des neuen Trailers. Doch Vorsicht: Der Clip enthält ein paar mittelschwere Spoiler und wer die Stormblood-Erweiterung samt Story noch vollumfänglich genießen möchte, sollte besser nicht so genau hinsehen.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn - Stormblood Launch Trailer2 weitere Videos