Shadow’s Kiss - noch ein World of Darkness

Und irgendwie befürchte ich auch, dass es mit Shadow’s Kiss so enden könnte, dem jüngsten Kickstarter-Erfolg. Das Projekt ist mit immerhin 300 Prozent Förderung über die finanziell angepeilte Ziellinie gegangen. Doch was im ersten Moment beeindruckend klingt, relativiert sich wieder, wenn man bedenkt, wie wenig 80.414 Dollar und 884 Unterstützer eigentlich ausmachen, wenn man ein MMORPG entwickeln will.

2 weitere Videos

Klar - es besteht sicherlich Bedarf an einem Vampire-MMO, das in die Fußstapfen des von CCP versemmelten World of Darkness tritt. Doch wenn schon das Millionenbudget und die Erfahrung der Isländer nicht ausgereicht haben - wie sollen es die Leute um Thomas Sitch dann schaffen, auch wenn letzterer 20 Jahre Erfahrung als Programmierer und Designer von MMO-Projekten mitbringt, zuletzt von Crowfall, das ja auch noch mitten in der Entwicklung steckt?

Crowfall - wichtige Finanzspritze

Dabei spielt Crowfall finanziell schon in einer ganz anderen Liga, hat als potentielles “Game-of-Thrones-MMO” einen kleinen Hype erzeugt und im Laufe seiner Entwicklungsphase bereits mehrere Millionen Unterstützung kassiert. Im Vergleich zu Shadow’s Kiss auf jeden Fall ein gewaltiges Budget, das jetzt noch einmal aufgestockt wurde.

Sechs Millionen Dollar konnte sich das Studio aktuell von Großinvestoren sichern. Genug Geld, da sind sich Projektleiter J. Todd Coleman und Gordon Walton aktuell sicher, um das Spiel fürs Release im kommenden Jahr vorzubereiten und die Marketing-Maschinerie in Gang zu setzen, die für einen erfolgreichen MMO-Start unerlässlich ist. Außerdem plane man noch ein paar Entwickler anzuheuern, um dem ziemlich ausgelasteten, aber zuversichtlichen Team unter die Arme zu greifen.

Ein Crafting wie in Star Wars: Galaxies - das wünschen sich MMO-Fans schon seit langem. Und Crowfall verspricht, nicht weniger zu liefern.

Star Wars: Crowfall

Derweil offenbart Designchef Thomas Blair in seinem aktuellen Dev-Blog weitere Details zum Crafting-System von Crowfall. Das braucht mit seinen Möglichkeiten wohl kaum einen Vergleich zu scheuen, vor allem nicht den mit dem legendären Star Wars: Galaxies. Denn die Handschrift Raph Kosters, der neben SWG auch die Sandbox von UO zu verantworten hat, ist bei Crowfall unverkennbar.

Das Crafting-System basiert auf Rezepten, von denen einige einfach erlernt und ausgeführt werden können, während andere Experimente und unterschiedlich ausgebaute Crafting-Stationen erfordern. Wer besondere Crafting-Erfolge erzielen will, muss sich auch schon mal in entlegene Gebiete oder auf gefährliches Terrain begeben oder eine Festung erobern, in der eine besondere Werkstatt steht. Selbstredend, dass man dafür ein schlagkräftiges Team benötigt.

Und ja - Spieler bekommen auch die Möglichkeit, eigene NPC-Händler zu platzieren und zu verwalten, wie dereinst bei Ultima Online - samt einer von Spielern angetriebenen Sandbox-Wirtschaft. Ein Thema, mit dem wir uns beizeiten noch einmal in aller Ausführlichkeit beschäftigen werden.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: