Das angekündigte Service Pack 1 für Windows Vista soll die zwei Aktivierungslücken beheben, die bis jetzt das Kopieren des Betriebsystems Vista zu einem leichten Spiel gemacht haben. So kursierte im Internet ein Crack, welches Vista vorspielte, eine rechtmäßige Lizenz durch einen Microsoft-Vertragspartner zu besitzen. Eine weitere Möglichkeit bestand darin, den 30-Tage-Zeitraum bis zur ordnungsgemäßen Registrierung einfach durch den „Grace Time Exploit“ auf mehrere Jahre hinaus zu schieben. Ab dem Service Pack 1 wird der User des Betriebsystems auch verstärkt auf die noch ausstehende Registrierung bzw. Aktivierung des Produktes hingewiesen.

Allerdings bleibt es auch weiterhin fraglich, ob diese Behebung der Sicherheitslücken einen dauerhaften Raubkopierschutz bieten. Wahrscheinlich wird es nach dem Release des Service Pack 1 nur eine Frage der Zeit sein, bis die Hacking-Community eine Lösung zum Umgehen des Sicherheitsschutzes gefunden hat.

Die vollständige Pressemitteilung im englischen Original könnt ihr unter dem folgenden Link finden.