Mag uns Europäer denn nun gar keiner mehr? Erst setzen uns die großen Publisher auf der Games Convention alte E3-Trailer vor, dann verschiebt Sony den Launch der PlayStation3 in Europa und nun droht auch noch Microsoft der EU-Kommission mit einer Verschiebung von Windows Vista!

Grund dafür ist der schon länger herrschende Kartellstreit zwischen Microsoft und der EU-Kommission. Microsoft gab gestern Abend bekannt, dass der Starttermin von Windows Vista in Europa aufgrund weiterer Bedenken der europäischen Kartellhüter erneut verschoben werden könnte.

" Von der derzeit herrschenden rechtlichen Unsicherheit bezüglich Vista sind ja nicht nur Microsoft sondern auch die tausenden Geschäfts- und Betriebspartner betroffen", so Microsoft-Sprecherin Inga Paus im Gespräch mit pressetext.de. " Studien belegen, dass jeder von Microsoft generierte Euro bei seinen Partnern gleichzeitig mehrere Euro generiert", so Paus weiter.

Genau deshalb würde eine Verschiebung von Vista auch schwerwiegende Folgen für die gesamte IT-Branche und unzählige Unternehmen nach sich ziehen. Die Kommission hat für diese Einstellung wenig Verständnis: " Es hängt einzig und allein an Microsoft, sich an die gültigen Wettbewerbsbestimmungen der EU zu halten. Die Kommission kann sicherlich nicht für eine etwaige Verschiebung von Vista verantwortlich gemacht werden".