Löcher, gerade so groß, um Trojaner durchzulassen - es gibt sie beim Musikprogramm Winamp . Bislang hat sie niemand ernsthaft bemerkt, geschweige denn für böse Vorhaben ausgenutzt.

Ein Hacker (!) namens Luigi Auriemma hatte Entwickler Nullsoft auf diese Sicherheitslücke hingewiesen. Doch Reaktionen bleiben aus. Selbst in der Version 3.0 des Programms ist man vor dem Loch nicht gefeit. Ein Patch müsste her - höchste Zeit, dass Nullsoft handelt!