Wiikey, die Macher des gleichnamigen Originals für die Wii, knackten nach eigenen Angaben Nintendos Wii U. Parallel dazu kündigten sie schon einmal im Voraus einen Chip für die Wii U an, mit dem sich das System entsprechend aushebeln lässt.

Wurde die Wii U geknackt? Dass sich die Jungs von Wiikey auskennen, ist keine Neuigkeit mehr.

Die Besonderheit beim Original-Chip für die Wii war damals, dass dieser grob ausgedrückt mit dem Laufwerk verbunden wurde (also ein Drive-Chip), so dass Nintendo selbst mit Firmware-Updates nichts dagegen unternehmen konnte. Später wurde diese Sicherheitslücke in neueren Konsolen geschlossen.

Genaue Details zu der neuen Möglichkeit wurden nicht genannt, man habe jedoch Zugriff auf die Laufwerk-Authentifizierung, das Dateisystem, Datenträger-Verschlüsselung und alles andere, was man für die "nächste K3y-Generation" benötige.

Nintendo hält natürlich dagegen und meinte gegenüber Eurogamer, dass man keine Informationen darüber habe, dass illegale 'Wii U-Spiele oder -Applikationen im 'Wii U'-Modus abgespielt werden können. Man wolle auch weiterhin alles unternehmen, um gegen derartige Produkte und letztendlich Piraterie vorzugehen.

Wiikey hat sich zu dem Nintendo-Statement auf der eigenen Website bereits "geäußert" und ein paar Zeilen Code veröffentlicht, der offenbar mehr oder weniger belegen soll, dass man die Wii U tatsächlich geknackt habe.