In Europa und vor allem im deutschsprachigen Raum zeigt sich die Vorbestellungs-Situation von Nintendos Wii U momentan entspannt. Bei Amazon lässt sich die Wii U bereits wieder vorbestellen und bei GameStop werden Vorbestellungen ab heute wieder angenommen.

Wii U - USA: Vierstellige Summen für Nintendos neue Konsole

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWii U
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
In den USA lässt sich die Wii U kaum noch vorbestellen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In den USA sieht das Ganze jedoch völlig anders aus, schon seit Wochen nehmen viele Händler gar keine Vorbestellungen mehr an. Spieler, die die Wii U aber unbedingt zum Launch vor dem eigenen TV stehen haben wollen, suchen nun nach neuen Kaufmöglichkeiten.

Dazu gehört beispielsweise eBay, wo nicht nur Vorbesteller selbst ihre Wii U zum Verkauf anbieten, sondern auch Händler. Und die treiben die Preise ordentlich in die Höhe, schließlich werden diese von der Nachfrage bestimmt. So kommt es vor, dass die Wii U durchaus auch für Preise um die 600 bis 700 US-Dollar verkauft wird. Und selbst vierstellige Summen sind dort zu finden, wobei die Käufer hier aber offenbar eher Mangelware sind.

Ähnlich war es schon 2006, als Nintendo die Wii auf den Markt brachte. Auch in Deutschland gab es solch teilweise hohen Preise, doch wer am Launchtag ein Geschäft seines Vertrauens aufgesucht hat, wurde dann häufig doch noch mit einer Wii belohnt.

Für das diesjährige Weihnachtsgeschäft rechnen viele Händler mit Engpässen.