Die Wii U scheint immer mehr Exklusivtitel zu verlieren, nachdem schon Electronic Arts der Konsole mehr oder weniger den Rücken kehrte. Erst während der E3 wurde bekannt gegeben, dass der Deus Ex: Human Revolution Director's Cut ebenso für PS3 und Xbox 360 erscheinen wird.

Wii U - Ubisoft: Nintendo muss mehr Konsolen verkaufen, bevor wir wieder Exklusivspiele entwickeln

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWii U
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
Wird Nintendo den Verkauf der Wii U ankurbeln können?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und nun erteilte auch Ubisoft einer Exklusiv-Unterstützung eine Absage. Laut CEO Yves Guillemot müsse sich die Wii U erst besser verkaufen, bevor Ubisoft wieder Exklusivspiele dafür entwickelt.

"Sie arbeiten an fünf ihrer größten Marken und der Yen ist gefallen. Vielleicht führen sie also Maßnahmen durch, um mehr Einheiten zu verkaufen. Unsere Aufgabe ist es, flexibel zu sein. Wir müssen uns an das Potential des Marktes anpassen. Im letzten Jahr wussten wir, dass wir etwas über den zweiten Bildschirm bei Nintendo lernen konnten. Daher arbeiteten wir daran, die Möglichkeiten der Konsole zu unterstützen", so Guillemot.

Ursprünglich sollte auch Rayman Legends exklusiv für die Wii U erscheinen, wurde dann aber auch für andere Plattformen angekündigt. Dennoch verspricht Guillemot, in diesem Jahr zahlreiche Spiele für Nintendos Konsole im Portfolio zu haben. Darunter Assassin's Creed 4: Black Flag und Splinter Cell: Blacklist. Für Exklusivtitel jedoch müsse Nintendo mehr Konsolen verkaufen.