Sonys Shuhei Yoshida sieht in Nintendo nicht direkt einen Konkurrenten und hofft darauf, dass das japanische Traditionsunternehmen mit der Wii U erfolgreich ist, da es der Industrie vor allem im Bezug auf jüngere Spieler gut tue.

Wii U - Sonys Shuhei Yoshida hofft auf Erfolg für Nintendo und die Wii U

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWii U
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
Das Verhältnis zwischen Nintendo und Sony scheint wieder etwas lockerer zu sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit IGN meinte er: "Wenn man die Position von Nintendo auf diesem Weg betrachtet, würdest du Nintendo dann als unseren Konkurrenten ansehen?" Dabei befinde man sich im Grunde in der gleichen Gruppe wie Nintendo, wenn es um die Gesamtsituation auf dem Markt oder etwa die Art und Weise gehe, wie die Kunden auf welchem Gerät Spiele konsumieren bzw. wie sie das Spielen lernen.

Man wolle, dass Nintendo erfolgreich ist und so viele neue Kunden wie möglich erreicht, die gerne mit dem Controller spielen möchten. Nintendo sei also für die weitere Zukunft des Marktes und damit auch für Sony sehr wichtig.

Nintendo habe auch schon immer eine sichere Umgebung für Spieler geschaffen und dies mit der Wii U weitergeführt. Yoshida ist aber auch der Meinung, dass Nintendo beim Ansprechen der Core-Gamer etwas auf die schiefe Bahn geraten ist. Letztendlich komme es darauf an, wie ein Unternehmen seine Ziele definiere - er wisse nicht, welche Ziele Nintendo mit dem Launch der Wii U verfolgte.

So oder so, für ihn habe es den Anschein, dass Nintendo mit den Plänen für die Zukunft gut fahre und zurück auf den ursprünglichen Weg komme. Yoshida selbst besitzt übrigens zwei 'Wii U'-Konsolen und spielt darauf gerne mit seinen Töchtern, da Nintendo laut seinen Aussagen sehr spaßige Familienspiele entwickelt.