Wenn man Nintendos Reggie Fils-Aime glauben darf, dann wird das Online-System der im nächsten Jahr erscheinenden Wii U deutlich flexibler als bisher ausfallen. In einem Interview sagte er, man gestehe sich ein, dass sie in dem Bereich einfach mehr tun müssen.

Wii U - Online-System soll flexibler werden, Publisher-Netzwerke werden begrüßt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 13/321/32
Konkurrenzfähig möchte Nintendo auch in der Online-Anbindung werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Umsetzen habe bereits mit dem Launch des eShops für den Nintendo 3DS angefangen, die Online-Fähigkeiten sollen vor allem bei der Wii U weiter ausgebaut werden.

Hier möchte Nintendo einen Schritt weitergehen und ein flexibles System erschaffen, welches die besten Ansätze unabhängiger Publisher nutzt. Nintendo wolle nicht in die Situation kommen, sich mit einem Publisher zu streiten, weil er eine eigene Plattform durchsetzen möchte. Stattdessen heiße Nintendo solche Plattform willkommen.

Das könnte nun also bedeuten, dass Nintendo nicht auf ein zentrales Netzwerk wie Sony und Microsoft setzt. Allerdings wurden bereits Freundeslisten und Co. bestätigt.