Eine Preissenkung der Wii U kommt für Nintendo erst einmal nicht infrage, wie Satoru Iwata gegenüber Investoren bestätigte. Und das, obwohl die Wii U Verkaufszahlen alles andere als rosig ausfallen - zumindest aus der Sicht der Erwartungshaltung.

Wii U - Nintendo plant keine Preissenkung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWii U
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
Zumindest vorerst ist keine Preissenkung der Wii U zu erwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Beim Nintendo 3DS war es identisch, auch wenn die Verkaufszahlen 2011 noch geringer ausfielen. Nur wenige Monate später traf Nintendo die Entscheidung, eine erste Preissenkung vorzunehmen. Erstkäufer erhielten als Entschädigung kostenlos einige Spiele zum Download.

Mit der Wii U hat Nintendo also vorerst keine derartigen Pläne, vor allem weil die Japaner den Preis bereits unterhalb der Herstellungskosten angesiedelt haben und die Wii U mit Verlust verkaufen. Laut Iwata habe man vom 3DS gelernt, und diese Lektionen setze man ganz gut um.

Man habe die Wii U denjenigen Kunden geliefert, von denen man annahm, dass sie die ersten seien, die die neue Konsole kaufen. Man sei jedoch noch nicht zu den Kunden durchgedrungen, von denen man glaube, dass sie direkt danach folgen werden.

"Die Leute werden immer versuchen, die Verkaufszahlen der Wii U mit denen der Wii zu vergleichen. In unserer aktuellen Situation müssen wir uns darauf konzentrieren, der Wii U wieder mehr Schwung zu geben, ganz unabhängig von Vergleichen mit vorherigen Plattformen", so Iwata.

Mehr zu Nintendos neuer Konsole erfahrt ihr in unserem Wii U Test.