Wer bei Sony und Microsoft den ersten Schritt zur Next-Gen-Konsole macht, ist ein viel diskutiertes Thema. Nintendo-Präsident Satoru Iwata sieht allerdings keinen großen Vorteil darin, als Erstes auf den Markt zu kommen.

Wii U - Nintendo: Erster im Next-Gen-Rennen zu sein ist nicht wichtig

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWii U
Hinter dem Preis steht noch immer ein großes Fragezeichen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33

„Erster im Rennen um die nächste Generation zu sein, ist überhaupt nicht wichtig“, erklärt Iwata im Interview mit Gamasutra. „Einer der Gründe warum wir glauben, dass dies die richtige Zeit für Nintendo ist, die Wii U zu veröffentlichen, ist, dass es wichtig für die Welt sein wird.“ Ein zweiter Bildschirm werde immer wichtiger und die Wii U sei eine Alternative zu den meist teueren Tablets.

Deshalb sei auch der Preis der Wii U einer der wichtigsten Elemente zum Release der Konsole. Über den wird schon seit einiger Zeit spekuliert, mit den genauen Launch-Details, darunter auch der exakte Termin, hält sich Nintendo aber noch bedeckt.

Die Vorwürfe, dass die Wii U bei der Performance gerade einmal zur Xbox 360 und PlayStation 3 aufschließt, sind Iwata natürlich bekannt. Schon zur Veröffentlichung der Wii gab es ähnliche Kommentare, dass sich Nintendo aus dem Hardware-Geschäft zurückziehen sollte: „Tatsache war aber: Ich dachte nicht, dass Nintendo gegen diese Unternehmen mit der gleichen Botschaft und den gleichen Entertainmentoptionen konkurrieren sollte.“

Und diese Strategie habe sich nicht geändert. Es sei egal, wie viel leistungsstärkere Konsolen Microsoft und Sony in 2013 produzieren würden. „Unser Fokus liegt darin, wie wir unsere neue Konsole anders machen können als andere.“

Aktuellstes Video zu Wii U

Wii U - Virtual Console: Launch Trailer9 weitere Videos