Electronic Arts will erst wieder Spiele für die Wii U entwickeln, wenn Nintendo mehr Konsolen verkauft. Auch Ubisoft äußerte sich erst in dieser Richtung, allerdings ging es hier um Exklusivtitel - die Franzosen entwickeln natürlich nach wie vor Spiele für Nintendos Heimkonsole.

Wii U - EA: Nintendo muss mehr Konsolen verkaufen, bevor wir weitere Spiele entwickeln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 32/411/41
Auf FIFA 14 warten 'Wii U'-Besitzer vergebens.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass sich bei Electronic Arts derzeit keine Spiele für die Wii U in Entwicklung befinden, ist schon seit längerer Zeit bekannt. Dennoch betonte EA immer wieder, eine großartige Partnerschaft mit Nintendo zu haben.

Laut Frank Gibeau sei EA eine rational denkende Firma, die dorthin gehe, wo sich das Publikum befinde. Man veröffentliche Spiele für jene Geräte, von denen man glaube, eine große Spielerzahl erreichen zu können. ",und um Geld zu verdienen. Das ist es, warum wir da sind und das ist es, warum wir eine Industrie haben", so Gibeau.

Insgesamt vier Spiele veröffentlichte EA bislang für die Wii U: Madden, FIFA 13, Need for Speed: Most Wanted und Mass Effect 3. Gibeau zufolge verkaufte sich kein Spiel davon wirklich gut auf der Konsole, eben weil vergleichsweise wenig 'Wii U'-Konsolen abgesetzt wurden.

Nintendos Charlie Scibetta erklärte: "Sie wollen, was alle Dritthersteller wollen und was wir wollen: die installierte Hardware-Basis wachsen sehen." Die Japaner erhoffen sich nun durch die kommenden Spiele, die zum Weihnachtsgeschäft und im nächsten Jahr erscheinen, mehr Systeme zu verkaufen. Ansonsten betonte er noch, dass EA ein großartiger Partner sei.