Kurz nach der E3-Vorstellung der neuen Konsole Wii U in der letzten Woche, verriet Nintendo, dass man nur die Spitze des Eisbergs gezeigt habe.

Was hat dieser weiße Kasten noch zu bieten?

Auch Nintendos Reggie Fils-Aime bestätigte nochmals in einem Interview, dass man noch einiges in der Hinterhand habe. Gerade einmal nur 10 Prozent der Wii U habe man bislang gezeigt.

Dabei wollte man auf der E3 hauptsächlich die Idee hinter dem Tablet-Controller in Verbindung mit dem TV vermitteln und in welche Richtung dies gehen könnte. Die Konsole selbst wurde nicht präsentiert. Dass Nintendo noch einiges in der Hinterhand haben dürfte, sollte keine Überraschung sein. Immerhin ist der Release noch gut ein Jahr entfernt.

Bei der Wii war es damals ähnlich - hier wurde erst relativ spät enthüllt, dass sie eine Bewegungssteuerung haben wird.

Interessanterweise haben offenbar selbst die Entwickler noch nicht die finalen Hardwarespezifikationen vor sich liegen. Wie es heißt, verfügen die Entwickler [im Moment] über technisch abgespeckte Dev-Konsolen. Es könnte sich also durchaus noch etwas an der Hardware tun.