Bei Auktionen werden immer wieder geschichtsträchtige oder kuriose Gegenstände versteigert. Beides trifft wohl auf den Prototyp eines Wii-Controllers, der sogenannten Wii-Fernbedienung, zu. Denn dieser zeigt, was Nintendo vielleicht ursprünglich mit dem Controller für die beliebte Konsole vorhatte.

Kuriose Auktion bei der Wii

Auf Twitter zeigt User "spmrp" stolz seinen erworbenen Schatz. Wie man erkennen kann, wurde der frühe Prototyp nicht an eine Wii angeschlossen. Stattdessen war er an einen Gamecube kabelgebunden. Ein Ethernet-Kabel verbindet zudem Nunchuck mit der frühen Wii Remote. Die Knöpfe, die auf dem Eingabegerät verbaut wurden, stammen zudem von einem Gameboy Advance SP. Diese Version samt Gamecube soll eine der ersten Developer-Kits für die Wii gewesen sein. So konnten Entwickler bereits vor dem Launch der Konsole an Spielen arbeiten.

Ein Stück Nintendo-Geschichte

Allerdings gibt es einen großen Haken an dem Auktionsfund. Die Wiimote lässt sich einfach nicht benutzen. Grund dafür sind vermutlich verschiedene Entwicklerprogramme, die schlichtweg fehlen. Aber immerhin kann sich der Nintendo-Fan darüber freuen, dass er hier einen sehr seltenen Fund gemacht hat. Im Übrigens musste er dafür am Ende umgerechnet etwa 580 Euro auf den Tisch legen.