Gestern berichteten wir davon, dass Sony angeblich erste Informationen der nächsten Konsolen-Generation an ausgewählte Entwickler gegeben hatte, um ein erstes Feedback zu bekommen. Wie What They Play schreibt, sprach Nintendo nun mit einigen Parteien über den Nachfolger der Wii-Konsole, der von Nintendo-Präsident Satoru Iwata bereits vor einiger Zeit bestätigt wurde.

Darf man den Gerüchten Glauben schenken, dann soll der Wechsel von Wii zu Wii 2 vergleichbar mit dem von GameBoy zum GameBoy Advance sein. Das würde bedeuten, dass Nintendo diesmal auch im Bereich der Grafik ordentlich auftrumpfen möchte. Außerdem soll Wii 2 ein HD-Signal ausgeben können sowie den Fokus mehr auf digital vertriebene Inhalte legen, weshalb ein größerer Datenspeicher (Festplatte) vorgesehen ist.

Wichtig für Nintendo soll übrigens die Abwärtskompatibilität sein, damit auch Wii- und GameCube-Spiele gespielt werden können. Bereits 2011 soll die neue Konsole marktreif sein, pünktlich zu Microsofts und Sonys Theorien.

Interessant ist auch zu sehen, dass Nintendo in den letzten Jahren zunehmend die Kassen der Entwicklungsabteilung gefüllt hat. Während es 2003 noch 34 Mio. Dollar und 2006 103 Mio. waren, steckte Nintendo im letzten Jahr satte 370 Mio. Dollar in ihre Research & Development-Abteilung. Das ist ein nicht minderer Beweis dafür, dass sich die Japaner keineswegs auf dem Erfolg und der Innovation der Wii-Steuerung ausruhen.