Dass Sony und Microsoft mit dem Verkauf ihrer NextGen-Konsolen keinen Gewinn machen, ist altbekannt. Nicht nur das: Beide Firmen fahren saftige Verluste ein, da die Geräte deutlich unter dem Herstellungspreis angeboten werden. So rechnet Sony beispielsweise mit einem Verlust von 884 Millionen Dollar im ersten Verkaufsjahr.

Ganz anders scheint die Sache bei Nintendo auszusehen. Durch den Verzicht auf High-Tech-Schnickschnack und die Konzentration aufs Wesentliche lässt sich der Wii offenbar so günstig herstellen, dass die Verluste über den Konsolenverkauf nur äüßerst gering ausfallen werden. Berücksichtigt man, dass der Wii nur ca. die Hälfte der XBOx360 und ein Drittel der PS3 kosten wird, können wir Nintendo nur ein Kompliment aussprechen. Die Wii-Aktien steigen weiter...