Nichts ist sicher vor findigen Tüftlern, auch Konsolen nicht. Und kurioserweise scheint diesesmal ein Microsoft-Produkt am schwersten zu knacken zu sein.

Geht man nach Michael Steil, einem bekannten Xbox-Hacker, ist es schwerer in das geschlossene System der Xbox360 vorzudringen, als in das der Wii. Denn letztere hat aufgrund ihrer Abwärtskompatibilität auch zwei Schwachstellen des Vorgängers GameCube geerbt, und eine davon scheint nicht ausreichend gekittet worden zu sein. So ist es ihm und seiner Crew gelungen, Kopien von Wii-Software zum Laufen zu bringen. Bleibt die Frage, wie lange es dauert bis die ersten Modchips verfügbar sind.

Einen ganz anderen Weg geht Sony mit der PlayStation 3: Hier ist von vornherein Platz für alternative Systeme wie z.B. Linux reserviert, und ermöglicht dadurch eine weitgehend uneingeschränkte Nutzung der Konsolenpower.