Videogamer wurde erstes Gameplay-Material von Whore of the Orient zugespielt, dem neuen Projekt des L.A.-Noire-Entwicklers. Zum Video gelangt ihr direkt über den Quellenlink.

Zu sehen ist ein erster Blick auf den Protagonisten, Kämpfe und das Setting. Da das Spiel noch nicht optimiert wurde, ruckelt das Ganze dementsprechend. Wie es um Whore of the Orient wirklich steht, ist weiterhin völlig unklar.

Erst im April kam das Gerücht auf, dass das Studio vor seiner formellen Schließung stehe und die Mitarbeiter entlassen wurden. Es konnte angeblich kein Publisher für das Projekt gefunden werden. Allerdings soll Whore of the Orient nicht eingestellt worden sein, sondern nur auf Eis liegen, bis eine finanzielle Unterstützung das Ganze wieder auftaut.

Schließlich sollen die entlassenen Mitarbeiter wieder eingestellt werden, um weiter daran arbeiten zu können. Doug Mitchell (Kennedy Miller Mitchell) meinte zu dem Zeitpunkt, dass man auch weiterhin an Whore of the Orient festhalte, während man einen passenden Investor suche.

Angesiedelt ist Whore of the Orient im Jahr 1936 in Shanghai, die als korrupteste und dekadenteste Stadt der Welt beschrieben wird. Dort könne man alles besitzen und alles tun, wenn man nur das nötige Geld dazu habe.

Die westlichen Mächte würden die chinesischen Massen habgierig ausnutzen, während Shanghai den Schmelztiegel des chinesischen Nationalismus darstelle, wo die Kuomintang den Kommunismus und Sozialismus versuchen zu unterdrücken. Gleichzeitig sei es die Heimat der Police Force, einer Gruppe westlicher Polizisten, die vergeblich versuche, den Frieden zu halten.

Whore of the Orient erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.