Laut wissenschaftlichen Studien sind von den 60 Millionen Deutschen, die das Internet nutzen, fünf bis neun Prozent online- oder spielesüchtig – immerhin weit über zwei Millionen. Nach der großen Resonanz auf unser Special zum Thema Online-Sucht haben wir für euch einen Fragebogen vorbereitet, mit dessen Hilfe ihr selbst testen könnt, wie gefährdet ihr seid.

Natürlich kann unser Fragebogen nur grobe Hinweise geben, ob ihr vielleicht einmal darüber nachdenken solltet, etwas weniger Zeit vor dem PC zu verbringen. Er kann keinesfalls als ein überprüftes psychologisches Testverfahren angesehen werden, betrachtet ihn also einfach als kleine Orientierungshilfe. Viel Spaß!

1.) Wie häufig spielst du länger online als geplant?

a) Immer. Es gibt so viele spannende Sachen zu erledigen, und eine Zeitgrenze setze ich mir eh nicht.
b) Ziemlich häufig.
c) Eher selten. Ich halte die Zeiten ein.

2.) Wie oft verbringst du deine Zeit lieber mit Zocken als mit deiner Familie?

a) Eigentlich immer. Meine Familie nervt mich sowieso andauernd.
b) Meine Eltern haben schon das ein oder andere Mal gemeckert, dass ich zuviel zocke.
c) Sehr selten.

3.) Hast du schon mal das Aufräumen/Putzen vernachlässigt, um spielen zu können?

a) Mein Zimmer sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen.
b) Das ist mir schon mal passiert.
c) Eigentlich nicht. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

4.) Wenn du die Wahl hättest: Würdest du dich lieber mit deinem besten Freund unterhalten oder dein Lieblingsspiel zocken?

a) Im Internet surfen, da bestimme ich wenigstens das Thema.
b) Das ist immer unterschiedlich.
c) Mit meinem besten Freund reden – ich kann auch später noch spielen.

5.) Wie gut ist der Kontakt zu deinen Freunden?

a) Bestens – ich spreche doch täglich über Teamspeak mit ihnen, wenn wir zusammen zocken.
b) Ich ziehe am Wochenende mit meinen Leuten um die Häuser und bin auch in meiner Gilde angesehen.
c) Sehr gut. Im Sommer sind wir im Freibad unterwegs und im Winter fahren wir zusammen in den Skiurlaub.

6.) Beschweren sich andere Menschen darüber, dass du zuviel am Computer bist?

a) Andauernd.
b) Das kommt schon mal vor, ist aber nicht die Regel.
c) Eigentlich kaum.

7.) Hast du schon mal zu wenig Schlaf bekommen, weil du bis spät in die Nacht gespielt hast?

a) Gähn! Ich verpenne morgens regelmäßig, weil ich beim Spielen die Zeit vergesse.
b) Das passiert mir ab und zu.
c) Nein. Ich weiß, wann Schluss ist.

8.) Hast du schon mal eine Verabredung abgesagt, um noch ein wenig länger spielen zu können?

a) Ja, schon öfter. Man kann eben nicht immer mittendrin aufhören.
b) Ja, war aber eine Ausnahme.
c) Nein, wenn ich mich verabrede, richte ich meine Zeit auch danach aus.

9.) Wenn du mal im Urlaub bist…

a) … wird erstmal das nächste Internetcafé ausfindig gemacht.
b) … wird gehofft, dass währenddessen keine coolen Events im Spiel stattfinden.
c) … ist der Computer egal.

10.) Was passiert, wenn du längere Zeit nicht spielen kannst?

a) Ich werde nervös und weiß nicht so recht, was ich machen soll. Am besten plane ich schon mal, was ich unternehme, sobald das Spiel wieder läuft.
b) Schade, nebenbei war das immer eine gute Ablenkung. Aber ich habe durchaus Alternativen.
c) Dann kann ich eben längere Zeit nicht spielen, na und? Es gibt schließlich noch andere Dinge.

Auswertung:

Überwiegend a) angekreuzt: Du solltest dir dringend Gedanken machen, ob du noch mitbekommst, dass du dein Leben zu einem Großteil nach deinem Lieblingsspiel ausrichtest. Dein Spielekonsum bringt höchstwahrscheinlich signifikante Probleme im Leben und wahrscheinlich auch in deiner Familie mit sich. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass du vielleicht süchtig sein könntest? Wir empfehlen dir, dich auf www.onlinesucht.de zumindest über das Thema zu informieren.

Überwiegend b) angekreuzt: Das Spielen hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf dich. Kannst du einmal länger nicht zocken, denkst du wahrscheinlich nicht selten daran, was du gerade für Events verpasst. Dennoch lässt du durchaus einen Spieleabend sausen, wenn deine Freunde spontan mit dir etwas unternehmen wollen. Du weißt, dass das Leben mehr als nur den Computer zu bieten hat. Solange du so weitermachst, ist dein Spielkonsum im Rahmen des Normalen. Achte aber trotzdem darauf, nicht zuviel Zeit vor dem PC zu verbringen.

Überwiegend c) angekreuzt: Du bist ein „normaler“ Gamer. Selbst wenn du vielleicht mal ein wenig zuviel Zeit am Computer verbringst, hast du immer die volle Kontrolle über deinen Speiltrieb. Weiter so!

Bitte beachten:

Unser kleiner Fragebogen kann nur grobe Hinweise darauf geben, ob du vielleicht einmal darüber nachdenken solltest, dass du zu viel Zeit vor dem PC verbringst. Als ein überprüftes psychologisches Testverfahren kann dieser Fragebogen allerdings nicht angesehen werden.