Wenn Watch Dogs 2 auf den Markt kommt, dann unterstützt es DirectX 12 und wird "sehr optimiert" für AMD-Grafikkarten sein, wie AMDs Roy Taylor via Twitter bestätigte.

Watch Dogs 2 - DirectX 12 und optimiert für AMD-GPUs

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
Watch Dogs 2 soll auf AMD-Hardware keine Performance-Probleme haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass Ubisoft an Watch Dogs 2 arbeitet, ist schon länger bekannt. Im Februar hieß es im Rahmen der Geschäftszahlen, dass das Spiel vor Ende März 2017 bzw. im neuen Geschäftsjahr von Ubisoft (1. April 2016 bis 31. März 2017) erscheinen wird.

Eine offizielle Enthüllung mit Details lässt noch auf sich warten, was vermutlich auf der E3 2016 im Juni passieren könnte. Gut möglich, dass Ubisoft mit dem Spiel die Lücke von Assassin's Creed schließen möchte, das in diesem Jahr keinen neuen Ableger erhält.

WatchDogs 2 ohne Nvidias GameWorks?

Was AMDs Äußerung zu Watch Dogs 2 betrifft, so könnte Ubisoft hier umschwenken, setzte man für den ersten Teil doch voll und ganz auf Nvidias GameWorks, wodurch es vor zwei Jahren zu Performance-Problemen auf High-End-Systemen mit AMD-Hardware kam.

AMDs Hallock zeigte sich weniger begeistert davon und meinte, dass GameWorks die Entwickler darin einschränke, sich den Anregungen von AMD bezüglich der Performance-Steigerung anzunehmen. Zudem sei das Werkzeug eine "klare und gegenwärtige Gefahr für Spieler, die die Performance bei AMD-Produkten absichtlich beschränke".

Assassin's Creed Syndicate - Die Geschichte von Assassin’s Creed: Von Altair, Ezio Auditore & Co

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)

Watch Dogs 2 erscheint demnächst für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.