Ubisoft warnt vor der kürzlich veröffentlichten TheWorse Mod für , die das Spiel nicht nur optisch hübscher macht - unter anderem durch die Aktivierung von alten E3-Dateien -, sondern ihm auch einen Performance-Schub verpasst.

Watch Dogs - Ubisoft warnt vor Grafik-Mod

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 63/681/68
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der offiziellen Webseite zum Spiel widmete Ubisoft der Mod einen eigenen Beitrag und führt an, dass man festentschlossen sei, das Beste aus jedem System herauszuholen. Daher wäre jener Gedanke ein Widerspruch, das Unternehmen habe die Qualität verschlechtert.

Man teste und optimiere die Spiele für jede Plattform und wolle die bestmögliche Qualität erreichen. In der PC-Version würde es tatsächlich einige ältere und unbenutzte Render-Einstellungen geben, die allerdings wegen mehrerer Gründe deaktiviert wurden. Beispielsweise aufgrund der Beeinträchtigungen der visuellen Qualität, Stabilität, Performance und auch Gameplay-Qualität.

Modder seien für Ubisoft sehr kreativ und leidenschaftlich, man schätze auch deren Enthusiasmus und die fragliche Mod würde subjektiv und in bestimmten Situationen die grafische Qualität steigern. Allerdings könne die Mod auch negative Auswirkungen haben. Und das seien etwa Schwierigkeiten in der Performance, in der Stabilität oder im "Lesen der Umgebung". Daher mache das Spiel durch diese Mod nicht zwangsweise mehr Spaß.

Ubisoft wird in den kommenden Tagen für den PC einen Patch herausbringen, der die Performance offenbar etwas steigern wird und wohl auch an der Grafik ein wenig schraubt.

Watch Dogs ist für Wii U, seit dem 27. Mai 2014 für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.